vergrößernverkleinern
SPORT1-Experte Andreas Möller (M.) und Nationaltrainer Bernd Storck (r.) leiten bis 2018 die fußballerischen Geschicke Ungarns © dpa picture alliance

Drei Monate vor der EM einigen sich die Magyaren mit ihrem deutschen Trainergespann auf einen neuen Vertrag. Andreas Möller freut sich bei SPORT1 auf die Zukunft.

Bernd Storck bleibt auch über die EM (10. Juni bis 10. Juli) in Frankreich hinaus Nationaltrainer Ungarns.

Wie der nationale Verband MLSZ am Montag bekanntgab, verlängerte der 53-Jährige seinen Vertrag bei den Magyaren um zwei Jahre bis 2018.  Auch der Vertrag von Co-Trainer und SPORT1-Experte Andreas Möller wurde verlängert.

Ursprünglich endete sein Arbeitspapier am Turnierende.

Möller mit Vorfreude

"Ich freue mich über die weitere Zusammenarbeit mit Bernd Storck und dem ganzen Trainerteam auch über die EM in Frankreich hinaus", freute sich Möller bei SPORT1 über die Verlängerung. "Es ist eine große Herausforderung, den erfolgreichen Weg der ungarischen Nationalmannschaft weiterhin zu begleiten."

Storck habe im Verband für "Stabilität und Ordnung" gesorgt, sagte MLSZ-Präsident Sandor Csanyi. Man habe sich deshalb entschieden, seinen Vertrag, wie auch den von Möller, vorzeitig zu verlängern.

"Außerdem startet die WM-Qualifikation bereits im September. Wenn ein anderer Coach verpflichtet worden wäre, hätte er also keine Zeit gehabt, das Team kennenzulernen", meinte Csanyi.

Storck war im März 2015 zunächst als Sportdirektor verpflichtet worden, übernahm im Juli zudem das Amt des Cheftrainers von Hertha-Coach Pal Dardai und führte Ungarn mit zwei Siegen in den Playoffs gegen Norwegen erstmals seit 44 Jahren zu einer EM-Endrunde.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel