vergrößernverkleinern
Mehr als 60.000 Polizisten sollen die EM in Frankreich sichern
Frankreich will den Ausnahmezustand während der EM verlängern © Getty Images

Die französische Regierung will wegen der Fußball-EM den eigentlich Ende Mai ausgelaufenden Ausnahmezustand verlängern. Das erklärt Premierminister Manuel Valls.

Wegen der Fußball-EM (10. Juni bis 10. Juli) will die französische Regierung den Ausnahmezustand um zwei Monate verlängern. Diese Ankündigung machte Premierminister Manuel Valls am Mittwoch. Der Ausnahmezustand, der seit den Pariser Anschlägen vom 13. November 2015 gilt, wäre eigentlich Ende Mai ausgelaufen.

Die Regierung werde beim Parlament einen entsprechenden Antrag einreichen, sagte Valls. Der Ausnahmezustand erlaubt dem Innenministerium unter anderem, jede Person in Arrest zu nehmen, die eine Bedrohung für die Öffentlichkeit darzustellen scheint. Auch Hausdurchsuchungen können bei einem entsprechenden Verdacht ohne richterlichen Beschluss durchgeführt werden.

"Angesichts dieser Bedrohung brauchen wir diese Möglichkeiten (...), um die bestmögliche Antwort auf den Terrorismus zu haben", sagte Valls dem Radiosender France Info radio. Bei den Anschlägen von Paris waren im vergangenen Jahr 130 Menschen ermordet worden, Hunderte wurden teils schwer verletzt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel