vergrößernverkleinern
Austria v Albania - International Friendly
Nationaltrainer Marcel Koller hat Österreich zur EM geführt © Getty Images

Nationaltrainer Marcel Koller hofft, dass Österreich bei der EM überraschen kann - und redet sogar vom Titel. Auch den FC St. Gallen nennt er als Mutmacher.

Österreichs Nationaltrainer Marcel Koller hofft bei der EM-Endrunde in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm) auf den Leicester-Effekt und traut seiner Mannschaft sogar den Titel zu.

"Favoriten sind klarerweise andere: Frankreich, Deutschland oder auch Spanien, die haben viel mehr Turnier-Erfahrung als wir. Aber möglich ist alles", sagte Koller der Kronen Zeitung.

Als positives Beispiel dient dem 55-Jährigen Englands Sensationsmeister Leicester City. "Der krasse Außenseiter ist mit unserem Christian Fuchs englischer Meister geworden. Wer hätte das gedacht?", sagte Koller und sprach von einem "guten Zeichen für uns".

Video

Auch sein Titelgewinn in der Schweiz mit dem FC St. Gallen dient Koller als Vorbild für die EURO. "Dort hat man 96 Jahre auf diesen Titel gewartet, und plötzlich war die Sensation da", so der Schweizer.

Koller, der in der Bundesliga beim 1. FC Köln und beim VfL Bochum auf der Trainerbank saß, will sich mit seinem Team in Frankreich jedenfalls nicht verstecken: "Wir werden nie zurückstecken, nie ängstlich sein, Vollgas geben und im positiven Sinne des Wortes provozieren."

Österreich trifft in der EM-Vorrundengruppe F auf Ungarn, Portugal und Island.

 

Alle Informationen zu der Fußball-Europameisterschaft im Überblick finden Sie hier: 

Fußball-EM auf sport1.de

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel