vergrößernverkleinern
Jerome Boateng wurde von einem Politiker öffentlich beleidigt © Getty Images

Bierhoff spricht über die Auswirkungen der verbalen Entgleisung eines AfD-Politikers zu Boateng. Es geht um "Dinge, die man nicht in seinem Privatleben haben möchte."

Die ungeheuerlichen Aussagen von AfD-Politiker Alexander Gauland haben für Weltmeister Jerome Boateng unerwünschte Folgen.

"Jerome ist eigentlich entspannt und fokussiert. Es belastet ihn nicht", sagte Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff in der ARD: "Aber es ist unschön, weil er in eine Diskussion kommt, in der er nicht rein will. Blöd ist auch, dass seine Familie belastet wird, man fragt nun in der Nachbarschaft rum. Also alles Dinge, die man nicht in seinem Privatleben haben möchte."

Der stellvertretende AfD-Vorsitzende Alexander Gauland hatte den deutschen Nationalspieler mit einer diskriminierenden Äußerung in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung beleidigt.

"Die Leute finden ihn als Fußballspieler gut, aber wollen einen Boateng nicht als Nachbarn haben."

"Wir sind Vielfalt, die leben wir authentisch und natürlich", stellte Bierhoff klar. Boateng ist in Berlin als Sohn eines Ghanaers und einer Deutschen geboren.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel