vergrößernverkleinern
Shay Given (Irland) und Gabor Kiraly (Ungarn) gehören bei der EM zum alten Eisen © SPORT1/Grafik: Paul Haenel

Deutschlands Rekordnationalspieler wird bei der EM wohl eine Bestmarke verlieren. Eine ehemalige Bundesliga-Ikone könnte ihn verdrängen, hat aber einen Widersacher.

Ob Lothar Matthäus den 20. Juni 2000 in guter Erinnerung behalten wird?

Damals, vor knapp 16 Jahren, unterlag Deutschland Portugal bei der EM in den Niederlanden 0:3, schied sang und klanglos in der Vorrunde aus. Es war Matthäus' letztes Länderspiel. 

39 Jahre und 91 Tage alt war er damals - bis heute ist er damit der älteste Spieler der Geschichte, der jemals bei einer Fußball-EM aufgelaufen ist. 

Doch der Rekord wankt. In Frankreich könnte Deutschlands Rekordnationalspieler aus den Bestenlisten verdrängt werden. Ausgerechnet zwei Torwart-Greise könnten ihm den Rekord streitig machen. 

Shay Given (Irland)

Stoke City v Tottenham Hotspur - Premier League
Irlands Nationaltorwart Shay Given steht bei der EM in Frankreich noch mit 40 Jahren im Tor © Getty Images

Der Keeper von Stoke City ist am 20. April 1976 geboren. Wenn er am Montag gegen Schweden als klare Nummer eins mit seinem Heimatland in die EM startet (Mo., ab 18 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER), wird Given 40 Jahre alt sein - und damit noch älter als Matthäus bei seinem letzten Auftritt im DFB-Dress.

Der Ältesten-Rekord als große Herausforderung? Given hat nur ein Problem: Er ist 19 Tage zu jung. Zu jung für einen Berufskollegen, der noch reifer ist.

Gabor Kiraly (Ungarn)

Gabor Kiraly
Gabor Kiraly könnte zum ältesten aktiven Fußballer der EM-Geschichte aufsteigen © Getty Images

Die einstige Bundesliga-Ikone (geboren am 1. April 1976) hechtet immer noch in Schlabber-Hose über den Rasen. Mit Ungarn will er in Gruppe F für Furore sorgen und Portugal sowie Auftaktgegner Österreich (Di., ab 18 Uhr in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) ärgern.

Die Voraussetzung: Kiraly muss sich im teaminternen Wettkampf gegen Denes Dibusz von Ferencvaros Budapest durchsetzen. Das Rennen ist noch nicht endgültig entschieden. 

Sollte sich das deutsche Trainerduo Bernd Storck/Andreas Möller für Kiraly entscheiden, würden Given und Matthäus in die Röhre schauen. Und Ungarn wäre zumindest in einer Disziplin Europameister.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel