vergrößernverkleinern
Wales Training Session and Press Conference
Chris Coleman (M.) führte Wales zur ersten EM-Teilnahme überhaupt © Getty Images

Nach der Aufstellungspanne bei England scheinen die Paparazzi auch Wales-Coach Chris Coleman bloßzustellen. Der aber erlaubt sich mithilfe von Pele und Co. einen Spaß.

Beim englischen Nationalteam ist den EM-Paparazzi wenige Tage vor dem Turnierstart ein kleiner Coup gelungen - bei den Walisern wurden sie dagegen aufs Glatteis geführt.

Nachdem am Dienstag Fotos von Englands Co-Trainer Ray Lewington aufgetaucht waren, auf denen die vermeintliche Aufstellung für das Auftaktspiel gegen Russland zu erkennen war, schien dem walisischen Coach Chris Coleman beim Training am Mittwoch ein ähnlicher Fauxpas unterlaufen zu sein.

Ein Foto zeigt Coleman mit einem Taktikzettel, auf dem die meisten der elf Namen relativ deutlich zu lesen sind.

Chris Coleman
Wales-Coach Chris Coleman erlaubte sich einen Scherz mit der Aufstellung für das erste EM-Spiel © dpa Picture-Alliance

Bei genauerem Hinschauen erwiesen sich diese aber keineswegs als aktuelle walisische Nationalspieler: Statt Bale und Co. hatte Coleman vielmehr unter anderem die Namen Beckenbauer, Maradona, Pele, Cafu und Moore auf seinen Block notiert.

Wen der Trainer im ersten EM-Spiel der Verbandsgeschichte am Samstag (alle EM-Spiele LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) gegen die Slowakei aufstellt, wird also bis kurz vor dem Anpfiff sein Geheimnis bleiben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel