Video

Evian-les-Bains - Bundestrainer Joachim Löw hat bei der ersten PK im EM-Quartier in Evian wie erwartet Jonathan Tah nachnominiert. Sorgen um die Sicheheit mache die Mannschaft sich nicht. Die PK zum Nachlesen.

Bundestrainer Joachim Löw hat bei seiner ersten Pressekonferenz im EM-Quartier des DFB-Teams in Evian wie erwartet Jonathan Tah für den verletzten Antonio Rüdiger nachnominiert. 

Der Leverkusener sei fit, habe in den letzten drei Wochen freiwillig individuell trainiert. Allerdings wird sich Tah zunächst hinten anstellen müssen.  

Beim ersten Spiel Deutschlands am Sonntag in Lille gegen die Ukraine (20 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) wird Löw wahrscheinlich auf Shkodran Mustafi neben Jerome Boateng setzen. Auch Benedikt Höwedes sei eine Alternative.

SPORT1 hat die PK im Rahmen von EM Aktuell auch live im TV und im STREAM übertragen.

Die Eröffnungs-PK des DFB zum Nachlesen.

+++ PK beendet +++

Das war es für heute. Der Bundestrainer verlässt das Podium.

+++ Löw lüftet Geheimnis um Ersatzkapitän noch nicht +++

Wer Ersatzkapitän werden wird, möchte Joachim Löw erst der Mannschaft verraten. 

+++ "Spanien zählt zu Top-Favoriten"

Nach dem 0:1 Spaniens gegen Georgien wird Löw zu Spanien gefragt: "Spanien hat verloren, aber solche Ergebnisse in der Vorbereitung werde ich nie so bewerten wie Quali- oder Turnierspiele. Die Spanier sind nach wie vor extrem gut. Es gibt viele spanische Spieler, die immer noch auf dem allerhöchsten Niveau spielen. Spanien zählt für mich zu den absoluten Top-Favoriten."

Video

+++Mustafi oder Höwedes sollen Rüdiger ersetzen +++

"Im Moment zwei Möglichkeiten: Mustafi, der international einige Erfahrung hat und unsere Mannschaft kennt. Die andere Möglichkeit ist, Benedikt Höwedes von außen nach innen zu ziehen. Ich habe in beide Vertrauen. Beide haben schon länger nicht mehr mit Boateng zusammen gespielt. Lasse mir ein paar Tage Zeit, Entscheidung zu fällen." Heißt: Tah muss sich zunächst hinten anstellen.

+++ Löw setzt auf Standards +++

"Wir werden das Thema Standards anders bearbeiten, haben uns mehr Zeit für Standards im Training genommen. Es herrscht jetzt eine gewisse Konzentration, die nicht immer so vorhanden war. Sind bei dem Thema schon ein bisschen weiter. Wir sind besser geworden bei Standards bei offensiven Aktionen. Aber wir müssen unser Verhalten bei Defensiv-Standards verbessern."

+++ Löw: "Keiner fühlt sich unsicher" +++

Löw zum Thema Sicherheit: "Die Lage ist völlig entspannt. Wir fühlen uns sicher in diesem Kreise. Wir kennen das aus Brasilien und Südafrika, wir wissen, dass Sicherheitsmaßnahmen getroffen wurden, die wir gar nicht mitkriegen. Sicherheit ist ein Thema, aber keiner fühlt sich unsicher."

+++ Löw: "Vertraue den Spielern, die hier sind"

Löw über die Ausfälle: "Es fallen Spieler aus, die in meinen Planungen eine wichtige Rolle gespielt haben." Dazu würde etwa Marco Reus zählen. Dazu kämen Mats Hummels und Bastian Schweinsteiger, die angeschlagen sind. "Wir haben Lösungen gefunden. Ich vertraue den Spielern, die hier sind. Zielsetzung wird nicht verändert", so Löw. 

+++ Grindel: "Vertrauen französischen Behörden"

DFB-Präsident Reinhard Grindel: "Wir vertrauen den französischen Behörden" in Sachen Sicherheit. Den deutschen Sicherheitsbehörden würden keine Anzeichen auf eine konkrete Bedrohung während des Turniers vorliegen.

+++ Mannschaft soll sich Frische holen +++

"Zielsetzung wird nicht abweichen von der der letzten Tage. Wir wollen im Training diese Woche noch an der Spritzigkeit der Mannschaft arbeiten. Es geht darum, die richtige Frische zu erreichen. Organisation und Spiel gegen starke Defensive und wie verhält man sich bei gefährlichen Kontern."

+++ 12.45 Uhr: Tah hat individuell trainiert zuletzt +++

"Jonathan Tah hatte in den letzten Wochen der Bundesliga eine Lebensmittelvergiftung und hat selbst entschieden, sich danach mit einem individuellen Trainer fit zu halten. Das hat er aus Eigeninitiative heraus gemacht. Er ist sehr professionell, liegt auch im Urlaub nicht auf der faulen Haut. Er hat drei Wochen lang einiges gemacht, das war für mich ausreichend, dass er in ein paar Tagen in einem Zustand sein wird, dass er einsetzbar sein wird."

+++ 12.40 Uhr: Löw bestätigt Tah-Nominierung +++

"Der gestrige Tag war ein bisschen getrübt von der schweren Verletzung Rüdigers. Im Krankenhaus hat sich die Vermutung bestätigt, dass das Kreuzband gerissen ist. Es tut mir sehr leid für den Toni, er hat sich im letzten Jahr beim AS Rom kontinuierlich entwickelt. Er hat sehr hart gearbeitet, war in einem sehr guten Formzustand. Seine Dynamik, sein Wille, das war alles sehr gut zu sehen. 

"Wir haben gestern Abend entschieden, Jonathan Tah zu nominieren. Ich wollte ganz bewusst eine Situation 1:1 schaffen, einen Innenverteidiger nominieren. Er war sowieso schon im engeren Kreis bei uns dabei, er war kontinuierlich im Training die letzten drei Wochen. Bin überzeugt, dass wir ihn in den nächsten Tagen im Mannschaftskreis integrieren können.

"Mats Hummels hat individuell trainiert. Lukas Podolski kommt heute Nachmittag."

12:39 Uhr: EM-Prämie beträgt 350.000 Euro +++
Sollte die DFB-Elf Europameister werden, würde der DFB 23 Millionen Euro einnehmen. Die Ausgaben würden 25 Millionen betragen. Die Spieler bekämen für den Titel eine Prämie von je 350.000 Euro. Die Sicherheitskosten betragen 800.000 Euro.

Grindel kritisiert die massiven Kosten für die Team-Hotels in Frankreich. Darüber werde er auch mit FIFA-Chef Gianni Infantino sprechen. 

Sollte Deutschland nach der Vorrunde ausscheiden, würden die Einnahmen acht Millionen Euro betragen, die Ausgaben neun Millionen Euro.

+++ 12.35 Uhr: Daniel Nivel vom DFB eingeladen +++

Bei der WM 1998 prügelten deutsche Hooligans den Polizisten Daniel Nivel ins Koma. Nivel kämpft bis heute mit den Folgen des Überfalls. Der DFB hat Nivel und seine Familie zum ersten Spiel der DFB-Elf am Sonntag eingeladen. 

+++ 12.33 Uhr Grindel beginnt +++

Ganz der frühere Politiker bedankt sich Grindel zunächst beim Bürgermeister der Stadt Evian für den "sehr herzlichen Empfang". Zudem erinnert der einstige Bundestagsabgeordnete, während der EM Delegationsleiter des DFB-Trosses, an die deutsch-französische Geschichte. Es sei etwas Berührendes, wenn "französische Kinder die Namen deutscher Nationalspieler rufen", sagt er.

+++12.32 Uhr: Es geht los +++

DFB-Präsident Reinhard Grindel und Bundestrainer Joachim Löw sitzen gemeinsam auf dem Podium. Grindel hat das erste Wort. 

+++ 12.30 Uhr: Alle bereit für Löw +++

Der Pressekonferenz-Saal in Evian ist gut gefüllt. Alle warten auf Bundestrainer Joachim Löw.

+++ 12:18 Uhr: Völler bestätigt Tah-Nominierung +++

Leverkusens Sportchef Rudi Völler hat nun dem Kölner Express erklärt, dass Jonathan Tah für den verletzten Antonio Rüdiger nachnominiert worden ist und damit auch die Informationen von SPORT1 bestätigt . "Ich habe Jonathan eine SMS geschickt und ihm Glück gewünscht", sagte der frühere DFB-Teamchef. 

+++ 12.10 Uhr: Podolski reist am Nachmittag an +++

Lukas Podoslski durfte wegen der Geburt seines zweiten Kindes einen Tag länger bei der Familie bleiben. Am Mittwochnachmittag ist aber seine Ankunft in Evian erwartet. Wenn dann noch Tah nachreist, wird der EM-Kader komplett sein. 

+++ 12 Uhr: Großkreutz scherzt über Nachnominierung +++

2014 wurde Kevin Großkreutz Weltmeister, ohne eine Minute gespielt zu haben, seitdem spielte er in der DFB-Elf praktisch keine Rolle mehr. Nun hat er auf Twitter mal wieder eine Kostprobe seines Humors geliefert. 

Nach der Verletzung Antonio Rüdigers schrieb er: "Eigentlich wurde ich nachnominiert! Habe aber abgesagt! Sie müssen auch mal ohne mich Titel holen". 

+++ 11:50 Uhr: Rüdiger mit kämpferischen Tweet +++

Nach seinem Kreuzbandriss hat sich Antonio Rüdiger bei Twitter zu Wort gemeldet. "Ihr werdet mich quälen sehen, aber niemals aufgebend. Danke für alle Genesungswünsche!", schreibt er auf Englisch.

+++ 11.30 Uhr: Tah für Rüdiger +++

Nach SPORT1-Informationen hat Löw dem 20-jährigen Jonathan Tah bereits seine Nachnominierung mitgeteilt. Die offizielle Bestätigung soll erst während der PK ab 12 Uhr erfolgen. Der 20-Jährige soll Antonio Rüdiger vertreten, der sich am Dienstag im ersten Training in Evian in einem Zweikampf mit Thomas Müller einen Kreuzbandriss zugezogen hat. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel