vergrößernverkleinern
Thomas Müller kann sich vorstellen, nach der Fußballkarriere mit Pferden zu arbeiten © Imago

Bayerns Aushängeschild Thomas Müller ist bekanntlich ein Mann mit vielen Talenten. Vor allem mit dem Ball kann er gut umgehen. Aber auch mit Pferden kann der Allrounder.

Thomas Müller - seines Zeichens Torjäger mit aktueller Ladehemmung - kann sich durchaus vorstellen, sich nach dem Ende seiner Laufbahn als Fußballer verstärkt der Reiterei zu widmen.

"Wenn die Pferde in der Dämmerung ihr Heu knuspern, dann hat das schon meditative Züge", sagte Müller, dessen Ehefrau Lisa als Dressurreiterin unterwegs ist, dem Magazin CHIOAachen: "Pferde sind wirklich Tiere, in die man sich schnell verliebt."

Selbst reitet Thomas Müller übrigens nicht - zumindest momentan. Angst davor hat er keineswegs, aber die Verletzungsgefahr bei einem Sturz wäre einfach zu groß.

Er widmet sich lieber der Zucht von Warmblütern - wie übrigens auch sein Co-Trainer bei den Bayern, Hermann Gerland.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel