Video

Bordeaux - Ungarn ringt den Geheimfavoriten Österreich nieder und macht Trainer Bernd Storck glücklich. SPORT1 fasst die Stimmen und Reaktionen der Beteiligten zusammen.

Es war die erste große Überraschung bei dieser EM: Ungarn hat einen 2:0-Triumph über den Geheimfavoriten Österreich gefeiert und sich zeitweilig an die Spitze der Gruppe F gestellt.

Während die Ungarn um die Trainer Bernd Storck und Andreas Möller, der auch SPORT1-Experte ist, von erfüllten Träumen sprechen, sind die Österreicher enttäuscht ob der Auftaktschlappe.

Video

SPORT1 hat die Stimmen und Reaktionen der Beteiligten zusammengefasst.

Bernd Storck (Trainer Ungarn): "Ich finde es grandios, was die Mannschaft geleistet hat. Wir wurden belohnt. Wir haben die letzten drei Wochen sehr hart für den Erfolg gearbeitet und wir wollten unbedingt gewinnen. Es war ein Traum - und dieser Traum ist in Erfüllung gegangen. Jeder ist über sich hinausgewachsen. Was wir in der zweiten Halbzeit gespielt haben, war grandios. Besser kann man nicht spielen. Kompliment an die Mannschaft. Bravo!"

Gabor Kiraly (Ungarn): "Wir haben sehr hart gearbeitet und das Spiel zum Teil auch kontrolliert. Das war das Wichtigste. Österreich war ein starker Gegner. Aber manchmal haben sie die Kontrolle verloren, das haben wir genutzt. Beide Tore sind zum richtigen Zeitpunkt gefallen. Es war eine super Leistung.

"David Alaba (Österreich): "Es war kein einfaches Spiel für uns. Mit ein bisschen mehr Glück gehen wir in Führung, dann wird alles einfacher. Durch das Gegentor mussten wir aufmachen und die Ungarn konnten einige Konter setzen. Sie haben es wirklich gut gemacht. Dennoch waren wir die bessere Mannschaft. Ungarn hat seine Chancen genutzt, wir nicht. Der Sieg ist schon verdient."

Marcel Koller (Trainer Österreich): "Wir haben das Spiel aus der Hand gegeben. Wir waren nervös und hektisch und haben so immer wieder unnötig den Ball verloren. Wir hatten zwar Chancen, haben aber das Tor nicht gemacht. In der zweiten Hälfte haben wir dann im Konter die Tore bekommen. Die Ungarn haben es aber auch sehr gut gespielt."

Christian Fuchs (Österreich): "Ungarn hat es sehr gut gemacht. Wir waren etwas unglücklich unterwegs. Ohne die Szene noch mal in der Wiederholung gesehen zu haben, würde ich sagen, dass die Rote Karte eine unglückliche Entscheidung war. Nichtsdestotrotz waren wir immer einen Schritt zu spät. Die Ungarn wiederum haben ein starkes Pressing gespielt und uns dadurch das Leben schwer gemacht."

Julian Baumgartlinger (Österreich): "Für uns ist es eine herbe Enttäuschung. Es lief nicht so, wie wir es uns vorgestellt haben. Die Ungarn waren zielstrebiger und klarer in ihrem Spiel. Sie haben verdient gewonnen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel