vergrößernverkleinern
Cristiano Ronaldo will mit Portugal gegen Kroatien ins Viertelfinale
Cristiano Ronaldo will mit Portugal gegen Kroatien ins Viertelfinale © Getty Images

Oliver Kahn freut sich über die verschiedenen Facetten Cristiano Ronaldos: "So einen wünscht man sich." Dessen Mikro-Wurf kann der CR7-Kritiker durchaus verstehen.

Oliver Kahn gilt nicht als größter Fan von Cristiano Ronaldo. Sportlich sei der Stürmer von Real Madrid zwar über alles erhaben, der frühere Torhüter warf dem portugiesischen Superstar aufgrund seines Auftretens aber schon mehrmals Inszenierung vor.

Ronaldos Ausraster vor dem abschließenden Gruppenspiel gegen Ungarn, als er bei einem Morgenspaziergang das Mikrofon eines Journalisten in den See warf, verteidgte Kahn vor dem Achtelfinale zwischen Portugal und Kroatien (JETZT im LIVETICKER) aber in gewisser Weise.

Video

"Die Frage ist, wie da ein Kameramann und ein Mikro hinkommen. Vor dem Spiel sollten die Spieler doch ihre Ruhe haben", wunderte sich Kahn im ZDF über das Auftauchen des Reporters portugiesischen Senders CMTV. 

Ronaldos Reaktion sei bezeichnend gewesen, wie auch sein fast stummer Abgang auf der Pressekonferenz nach der Partie. "Es gehört zu seiner Aura. Diese ganze Inszenierung, auch diese Pressekonferenz wieder", meinte Kahn.

Missen möchte Kahn das aber nicht. "Das macht irgendwie auch Spaß, das ist Unterhaltung. Wir schauen zu, freuen uns, wir lachen. Dann muss er wieder Häme ertragen. Dann haut er wieder einen absoluten Weltklasse-Ball ins Tor", so der TV-Experte.

Wegen dieser Facetten sei Ronaldo "ein richtiger Superstar, wie man ihn sich wünscht". Der 31-Jährige glänzte gegen Ungarn mit einem Hackentor und einem weiteren Treffer sportlich und sorgte nach zuvor eher schwachen Leistungen für ein Ausrufezeichen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel