vergrößernverkleinern
Frankreichs Coach Didier Deschamps ist vor dem Achtelfinale zuversichtlich
Frankreichs Coach Didier Deschamps ist vor dem Achtelfinale zuversichtlich © Getty Images

Alles oder nichts: Das DFB-Team misst sich im ersten K.o.-Spiel mit der Slowakei. Frankreich trifft auf die Iren, Ungarn fordert Belgien. SPORT1 hat die wichtigsten Infos.

Frankreich - Irland

Lyon, Stade de Lyon ab 14.30 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER

Aufreger: Das WM-Playoff-Rückspiel zwischen Frankreich und Irland vom 18. November 2009 sorgt vor dem EM-Achtelfinale am Samstag immer noch für Aufregung. "Irland will Revanche" titelte die L'Equipe. Es geht um das Handspiel von Thierry Henry, das vor über sechs Jahren den Ausgleich in der Verlängerung durch William Gallas begünstigt hatte. Es war ein Skandal, von der "Hand of Frog", der Hand des Frosches war die Rede. Fünf Millionen zahlte die FIFA unter der Hand an den irischen Verband, um eine Klage abzuwenden. Die Partie in Lyon ist das erste Aufeinandertreffen beider Länder seit jenem unrühmlichen Kapitel in Frankreichs Fußball-Geschichte.

Was man wissen muss: Frankreich ist seit fünf Spielen gegen Irland ungeschlagen, dabei gelangen aber auch nur zwei Siege. Irland hat in diesen Spielen seit Oktober 1981 nur einen Treffer erzielt. Robbie Keane war dieser am 18. Nobember 2009 bei jenem denkwürdigen 1:1 n.V. gelungen. Frankreich hat seit dem EM-Triumph 2000 seine beiden K.o.-Spiele bei einer EURO jeweils gegen den späteren Sieger (2004 Griechenland, 2012 Spanien) verloren. 2008 waren die Franzosen in der Vorrunde gescheitert.

Wie es weiter geht: Der Sieger des Achtelfinales von Lyon spielt am 3. Juli (21.00 Uhr) im Stade de France in St. Denis. Gegner im Viertelfinale ist der Gewinner des Duells zwischen England und Island. Im Halbfinale könnte ein Spiel gegen Weltmeister Deutschland drohen.

Was die Franzosen wollen: Sie wollen und müssen weiterkommen, um ein sportliches Beben im Lande zu vermeiden. Paul Pogba und Dimitri Payet sind gefordert.

Was die Iren wollen: Sie wollen für eine Überraschung sorgen und nebenbei noch Rache für 2009. Trainer Martin O'Neill weiß zudem, wie es ist, den Gastgeber bei einem großen Turnier zu schlagen. Als Kapitän hatte er Nordirland bei der WM 1982 zu einem sensationellen 1:0 gegen Spanien geführt.

Zitat: "Thierry Henry's Handspiel wird uns immer verfolgen." (The Irish Times zum Skandalspiel am 18. November 2009)

Voraussichtliche Aufstellungen

Frankreich: 1 Lloris/Tottenham Hotspur (29 Jahre/78 Länderspiele /0 Tore) - 19 Sagna/Manchester City (33/60/0), 4 Rami/FC Sevilla (30/31/1), 21 Koscielny/FC Arsenal (30/31/1), 3 Evra/Juventus Turin (35/76/0) - 5 Kanté/Leicester City (25/6/1), 15 Pogba/Juventus Turin (23/34/5), 14 Matuidi/Paris St. Germain (29/47/8) - 7 Griezmann/Atletico Madrid (25/30/8), 9 Giroud/FC Arsenal (29/51/18), 8 Payet/West Ham United (29/22/5). - Trainer Deschamps (47)

Irland: 23 Randolph/West Ham United (29/12/0) - 2 Coleman/FC Everton (27/37/0), 4 O'Shea/AFC Sunderland (35/112/3), 12 Duffy/Blackburn Rovers (24/4/0), 17 Ward/FC Burnley (30/34/3) - 8 McCarthy/FC Everton (25/38/0), 19 Brady/Norwich City (24/26/5) - 13 Hendrick/Derby County (24/24/0), 21 Murphy/Ipswich Town (33/21/0), 11 McClean/West Bromwich Albion (27/41/5) - 9 Long/FC Southampton (29/66/16). - Trainer: O'Neill (64)

Schiedsrichter: Nicola Rizzoli (Italien)

Direkter Vergelich: 16 Spiele, 6 Siege, 6 Unentschieden, 4 Niederlagen, 18:14 Tore

Das letzte Spiel: 18. November 2009 im Stade de France in St. Denis, 1:1 n.V. (Playoff-Rückspiel zur WM 2010)

Wer fehlt: keiner - Walters (verletzt)

Deutschland - Slowakei  

Lille, Stade Pierre-Mauroy ab 17 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER

Fluch: Es ist wie verhext: In Spielen von Bayern München, in "normalen" Länderspielen und bei WM-Spielen trifft Thomas Müller nach Belieben. Trägt die Partie den Stempel EURO trifft er allenfalls den Pfosten. Oder die Latte. So geschehen gegen Nordirland. Nach acht EM-Spielen ist Müller jedenfalls noch ohne EM-Tor.

Bitteres Jubiläum droht: Sollte Deutschland ausscheiden, dann mit einem bitteren Jubiläum. Denn die nächste Niederlage wäre die insgesamt 200. in der deutschen Länderspiel-Geschichte seit 2008. Die 199. gab es übrigens am 29. Mai in Augsburg gegen die Slowakei - es folgten vier Spiele ohne Gegentor: Ein 2:0 im Test gegen Ungarn, sowie in der EM-Vorrunde ein 2:0 gegen die Ukraine, ein 0:0 gegen Polen und ein 1:0 gegen Nordirland.

Irokese: Aufpassen muss Deutschland vor allem auf Marek Hamsik - den Mann mit der Irokesenfrisur. Der leitete beim Test in Augsburg mit einem sehenswerten Schuss zum 1:1 die Wende ein und ist auch sonst laut der slowakischen Boulevard-Zeitung Novy Cas "besser als Ronaldo". Der 29-Jährige steht angeblich bei zahlreichen Topklubs aus Europa auf dem Zettel. Doch er bleibt seit 2007 dem SSC Neapel treu, weil er dort "wie Francesco Totti in Rom oder Alessandro del Piero in Turin werden" will.

Zitat: "Ab jetzt muss der Gegner irgendwann auch mal was tun. Denn sonst fährt er nach Hause." (Bundestrainer Joachim Löw nach drei Vorrunden-Spielen gegen ultradefensive Gegner)

Voraussichtliche Aufstellungen:

Deutschland: 1 Neuer/Bayern München (30 Jahre/68 Länderspiele/0 Tore) - 21 Kimmich/Bayern München (21/2/0), 17 Boateng/Bayern München (27/62/0), 5 Hummels/Borussia Dortmund (27/48/4), 3 Hector/1. FC Köln (26/17/1) - 6 Khedira/Juventus Turin (29/63/5) oder 7 Schweinsteiger/Manchester United (31/117/24), 18 Kroos/Real Madrid (26/68/11) - 13 Müller/Bayern München (26/74/32), 8 Özil/FC Arsenal (27/76/19), 19 Götze/Bayern München (24/55/17) - 23 Gomez/Besiktas Istanbul (30/66/28) - Trainer: Löw (56)

Slowakei: 23 Kozacik/Viktoria Pilsen (32/20/0) - 23 Pekarik/Hertha BSC (29/70/2), 3 Skrtel/FC Liverpool (31/84/5), 4 Durica/Lokomotive Moskau (34/83/4), 15 Hubocan/Dynamo Moskau (30/46/0) - 22 Pecovsky/MSK Zilina (33/34/1) - 19 Kucka/AC Mailand (29/50/5), 17 Hamsik/SSC Neapel (28/90/19) - 20 Mak/PAOK Saloniki (25/30/7), 7 Weiss/Al-Gharafa Sports Club (26/55/5) - 8 Duda/Legia Warschau (21/14/2). - Trainer: Kozak (62)

Schiedsrichter: Szymon Marciniak (Polen)

Direkter Vergleich: 10 Spiele, 7 Siege, 0 Unentschieden, 3 Niederlagen, 22:12 Tore

Das letzte Spiel: 29. Mai in Augsburg 1:3 (Länderspiel)

Wer fehlt: keiner - Svento (fraglich wegen Muskelproblemen) 

Ungarn - Belgien

Toulouse, Stade de Toulouse ab 20.30 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER

Unter Puskas: Ein Mal standen sich beide Teams bei einer EM-Endrunde bislang gegenüber. Belgien gewann das Spiel um den dritten Platz beim Turnier im eigenen Land am 17. Juni 1972 mit 2:1. Ungarns letzter Erfolg liegt inzwischen 58 Jahre zurück (3:1). Damals führte Ferenc Puskas noch Regie.

Unter Beobachtung: Der eine kann, der andere muss: Die Ausgangssituation für Bernd Storck und Marc Wilmots könnte verschiedener kaum sein. Für Storck ist der EM-Ausflug schon jetzt ein Märchen, alles was noch kommt, ist reine Zugabe. Für Wilmots und seine Belgier ist ein Weiterkommen dagegen Pflicht.

Unter Stars: Besondere Ehre für Laszlo Kleinheisler. Der ungarische Mittelfeldspieler, der es für Werder Bremen in der abgelaufenen Saison gerade einmal auf sechs Bundesliga-Einsätze brachte, wurde von der L’Equipe in die beste Elf der Vorrunde gewählt.

Unter falscher Flagge: Der niederländische Wirt Coen Smits hat seine Kneipe "Cafe de Pepel" für die Dauer der EM nach Belgien verlegt. Der Kneipier aus Maastricht, direkt an der Grenze gelegen, stellte neue Grenzpfosten auf und schmückte seinen Laden kurzfristig in den belgischen Landesfarben Schwarz, Gelb und Rot.

Zitat: "Um ehrlich zu sein, hätte ich lieber gegen England oder Spanien gespielt. Da hat man nichts zu verlieren." (Marc Wilmots über den Achtelfinal-Gegner)

Voraussichtliche Aufstellungen: 

Ungarn: 1 Kiraly/Szombathelyi Haladas (40 Jahre/105 Länderspiele/0 Tore) - 2 Lang/FC Videoton (23/14/0), 23 Juhasz/FC Videoton (32/93/6), 20 Guzmics/Wisla Krakau (29/17/1), 4 Kadar/Lech Posen (26/31/0) - 10 Gera/Ferencvaros Budapest (37/91/25), 8 Nagy/Ferencvaros Budapest (21/10/0) - 7 Dzsudzsak/Bursaspor (29/80/20), 15 Kleinheisler/Werder Bremen (22/7/1), 14 Lovrencsics/Lech Posen (27/13/1) - 9 Szalai/Hannover 96 (28/34/9). - Trainer: Storck (53)

Belgien: 1 Courtois/FC Chelsea (24/40/0) - 16 Meunier/FC Brügge (24/7/0), 2 Alderweireld/Tottenham Hotspur (27/58/1), 3 Vermaelen/FC Barcelona (30/56/1), 5 Vertonghen/Tottenham Hotspur (29/81/6) - 4 Nainggolan/AS Rom (28/22/5), 6 Witsel/Zenit St. Petersburg (27/71/7) - 11 Carrasco/Atletico Madrid (22/7/0), 7 De Bruyne/Manchester City (24/44/13), 10 Hazard/FC Chelsea (25/68/13) - 9 Lukaku/FC Everton (23/48/17). - Trainer: Wilmots (47)

Schiedsrichter: Milorad Maži? (Serbien)

Direkter Vergleich: 12 Spiele, 8 Siege, 2 Unentschieden, 2 Niederlagen, 27:16 Tore

Das letzte Spiel: 14. November 2009 0:3 in Gent (Länderspiel)

Wer fehlt: Attila Fiola (Sprunggelenksverletzung) - keiner

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel