vergrößernverkleinern
FBL-EURO-2016-POL-TRAINING
Robert Lewandowski trifft be der EM mit Polen auch auf Deutschland © Getty Images

Trotz großen Respekts vor Starstürmer Robert Lewandowski nehmen die nordirischen Fußballer das erste EM-Endrundenspiel der Verbandsgeschichte mit viel Zuversicht in Angriff.

"Ich habe in den viereinhalb Jahren als Teammanager nie das Gefühl gehabt, dass das Team besser vorbereitet war", sagte Michael O'Neill vor der Partie gegen Polen am Sonntag (18 Uhr) in Nizza: "Wir wissen ganz genau um ihre Stärken und Schwächen."

Der 46-Jährige bezeichnete Polens Kapitän Lewandowski zwar als "einen der zwei besten Mittelstürmer der Welt", Angst vor einem kollektiven Defensiv-Versagen hat O'Neill aber nicht.

"Meine Jungs haben in der Premier League auch gegen gute Stürmer gespielt. Sie werden das hinbekommen", sagte er und ergänzte: "Ich glaube nicht, dass wir jemals in einer besseren Verfassung waren."

Wohl auch deshalb wirkten O'Neill und sein Kapitän Steven Davis am Tag vor dem mit Spannung erwarteten EM-Debüt gelöst und entspannt.

"Auf diesen Moment haben wir so lange gewartet. Wir sind in einer schwierigen Gruppe, aber wir werden es genießen", sagte Davis. In Gruppe C bekommen es die Nordiren noch mit der Ukraine (16. Juni) und Weltmeister Deutschland (21. Juni) zu tun.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel