vergrößernverkleinern
FBL-FRA-EURO-2016-TRAINING
Das Haus von Didier Deschamps wurde mit dem Wort "Rassist" beschmiert © Getty Images

Unbekannte haben die Hauswand des französischen Nationaltrainers Didier Deschamps beschmiert - die Beleidigung könnte etwas mit Karim Benzema zu tun haben.

Ärger für Didier Deschamps: Das Haus des französischen Nationaltrainers in Concarneau ist mit dem Wort "Rassist" beschmiert worden. Das bestätigte die Polizei der französischen Nachrichtenagentur AFP am Samstag. Die Hauswand wurde danach schnell wieder gesäubert.

Hintergrund könnte die Nichtberücksichtigung von Stürmerstar Karim Benzema für den EM-Kader des Gastgebers sein. Der Profi von Real Madrid war im Dezember aus der Nationalmannschaft ausgeschlossen worden, nachdem Bekannte von Benzema dessen Nationalmannschaftskollegen Mathieu Valbuena (Olympique Lyon) mit einem Sexvideo erpresst hatten.

Benzema soll Druck auf Valbuena Druck ausgeübt, das geforderte "Schweigegeld" von 150.000 Euro zu zahlen. Ihm drohen bis zu fünf Jahre Haft. Mittelfeldspieler Valbuena fehlt ebenfalls im 23-köpfigen Aufgebot des zweimaligen Europameisters für das Turnier im eigenen Land (10. Juni bis 10. Juli).

Benzema hatte zuletzt Vorwürfe gegen Deschamps erhoben. Er habe sich dem Druck eines rassistischen Teils von Frankreich gebeugt, hatte Benzema erklärt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel