vergrößernverkleinern
FBL-WC2014-FIN-FRA
Frankreich drohen ausgerechnet zur EM Arbeitskämpfe im Transportwesen © Getty Images

Eine Woche vor dem EM-Auftakt eskaliert der Arbeitskampf zwischen Regierung und Gewerkschaften. Nicht nur deswegen kommt keine Vorfreude auf.

Streiks, Verkehrsstillstand, Benzinnot, Stromausfälle, Terror-Angst, Überschwemmungen und obendrein eine Rassismus-Debatte in der Nationalmannschaft: Frankreich droht eine Woche vor dem EM-Auftakt (10. Juni bis 10. Juli) das Chaos.

Besonders im Kampf der Gewerkschaften gegen die geplante Arbeitsmarktreform der Regierung sind die Fronten verhärtet. "Wir werden das Gesetz nicht zurückziehen", sagte Arbeitsministerin Myriam El Khomri ungeachtet der anhaltenden Streiks.

Gravierende Einschränkungen im Bahnverkehr

Durch den Eisenbahner-Ausstand fielen zuletzt nahezu 60 Prozent aller Fernverkehrszüge aus, für 16 der 19 Atomkraftwerke in Frankreich wurden für Donnerstag ebenfalls Streiks angekündigt, zudem behindern Blockaden von Ölraffinerien die gesamte Kraftstoffversorgung. In vielen Regionen ist Benzin Mangelware.

Die Absage eines für das Wochenende geplanten Fluglotsen-Streiks erspart den Behörden weitere Komplikationen. Allerdings besteht nach wie vor eine Streikankündigung der Air-France-Piloten für das erste EM-Wochenende.

Vergiftetes Klima statt Party-Stimmung?

Der "Grande Nation" droht für die erhoffte "Fete du football" ein vergiftetes Klima. Arbeitgeber-Präsident Pierre Gattaz beschimpfte die Streikenden als "Terroristen" - und das knapp ein halbes Jahr nach den Anschlägen von Paris.

Hinzu halten auch noch massive Unwetter Polizei und Rettungsdienste im ganzen Land in Atem, die unter anderem zu Überschwemmungen rund um Paris und im Loire-Tal geführt haben.

Sportlich überlagert Karim Benzemas bizarre Kritik an seiner EM-Ausbootung die Vorbereitung des Gastgebers. Der Real-Star hatte Nationaltrainer Didier Deschamps rassistische Gründe als Streichgrund vorgeworfen - und nicht seine Beteiligung an der Erpressung seines Nationalmannschaftskollegen Mathieu Valbuena.

Deschamps' Weltmeister-Kollege Liliam Thuram warf Benzema im Radiosender France Info Brandstiftung vor: "Mit seinen Aussagen riskiert er, die ganze Mannschaft zu destabilisieren."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel