vergrößernverkleinern
Michel Platini
Ex-UEFA-Präsident Michel Platini dürfte als Privatperson ins Stadion © Getty Images

Viel wurde vor dem EM-Start über Michel Platinis mögliche Anwesenheit im Stadion spekuliert. Nun hat der gesperrte UEFA-Präsident offenbar eine Entscheidung gefällt.

Der gesperrte UEFA-Präsident Michel Platini (60) wird laut französischen Medien beim Eröffnungsspiel der Europameisterschaft in Paris daheim in Genolier vor dem Fernseher sitzen.

Ins Stade de France, wo am Freitagabend der Gastgeber das Turnier gegen Rumänien (ab 20.30 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) eröffnet, dürfte der für vier Jahre aus dem Verkehr gezogene Franzose zwar "als Privatperson" kommen - diese Blöße dürfte sich der frühere Weltstar aber nicht geben.

Die EM in Frankreich sollte ursprünglich eines der großen Highlights in Platinis Karriere werden, doch dann stolperte der 60-Jährige über die Millionen-Affäre mit Ex-FIFA-Präsident Joseph S. Blatter (80).

Erst am Mittwoch hatte die Ethikkommission des Weltverbandes die UEFA informiert, dass Platini in die EM-Stadien eingeladen werde, dort aber natürlich keine offizielle Funktion ausüben dürfe.

Unklar ist dennoch weiterhin, wo genau der Ex-UEFA-Chef, der im September endgültig abgelöst werden wird, bei einem Stadionbesuch sitzen wird. Bilder von Platini neben hochrangigen UEFA- und FIFA-Funktionären, Staatschefs oder Sponsoren dürften dem Europa-Verband erneut massiv schaden und die Anweisung der Ethiker ad absurdum führen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel