vergrößernverkleinern
Real Madrid v Club Atletico de Madrid - UEFA Champions League Final
Cristiano Ronaldo von Real Madrid wird während der EM im Teamquartier der Portugiesen besonders bewacht © Getty Images

Portugals Nationaltrainer Fernando Santos spricht von einer erhöhten Terrorgefahr für seine Mannschaft. Als Grund gibt er die Anwesenheit seines Starspielers an.

Superstar Cristiano Ronaldo macht Portugals Fußball-Nationalmannschaft laut Nationaltrainer Fernando bei der EM in Frankreich zu einem besonders gefährdeten Ziel für einen Terroranschlag.

"Wie jeder weiß, sind wir durch die Anwesenheit Cristianos eines der Hochrisiko-Teams", sagte der 61-Jährige nach dem Testspiel gegen England: "Wir sind aber darauf vorbereitet."

Die Anhänger des EM-Zweiten von 2004 müssten sich auf einige Einschränkungen durch gesonderte Sicherheitsmaßnahmen der französische Polizei einstellen, erläuterte Santos weiter: "Unsere Fans müssen verstehen, dass wir unsere Spieler in manchen Momenten etwas mehr zurückziehen müssen, als wir das eigentlich möchten."

Die französische Regierung hatte Mitte Mai den seit den Anschlägen vom 13. November 2015 andauernden Ausnahmezustand um weitere zwei Monate verlängert.

Der Notstand gilt somit wie erwartet auch während der EURO (10. Juni bis 10. Juli) und der Tour de France (2. bis 24. Juli).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel