Video

Der Bundestrainer zeigt sich auf der Pressekonferenz vor dem letzten Gruppenspiel gegen Nordirland tiefenentspannt. Die Spieler bekommen frei. Ticker zum Nachlesen.

Bundestrainer Joachim Löw hat spürbar genervt, aber mit demonstrativer Gelassenheit auf die Kritik nach dem 0:0 gegen Polen reagiert.

"Überrascht bin ich über gar nix mehr", sagte der Bundestrainer auf der Pressekonferenz am Samstag: "Die Dinge wiederholen sich so sehr und gehen an mir vorbei. Wenn da irgendjemand jetzt was sagt, dann..."

Den letzten Satz beendete er nicht. "Irgendjemand" könnte indes zum Beispiel Ex-Kapitän Michael Ballack sein, der dem Team "fehlenden Charakter und Persönlichkeit" attestiert hatte.

Auch zahlreiche Medien aus dem In- und Ausland hatten den Weltmeister nach dem schwachen zweiten EM-Auftritt gegen Polen teilweise heftig kritisiert.

"Heute habe ich etwas gelesen von Führungsspieler-Diskussion. Das zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht", äußerte Löw und lächelte tatsächlich: "2014 hatten wir die Diskussion schon mal. Dann wurden wir Weltmeister und alle waren die großartigen Leader. Jetzt spielen wir einmal 0:0, und die Diskussion kommt wieder. Ganz ehrlich, damit ist alles gesagt."

Klar ist aber auch: Nach dem torlosen Remis gegen Polen muss das deutsche Team bei der EM im letzten Gruppenspiel am Dienstag (18 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) liefern.

Video

Die Pressekonferenz zum Nachlesen:

+++ 10:41 Uhr: "Sehr gute Stimmung"

"Ich bin weiter entspannt, manchmal hakt es. Die Konzentration ist weiter vorhanden und die Stimmung im Team ist weiter sehr gut." 

+++ 10:40 Uhr: "Kroos richtiges Verbindungsglied"

"Gegen die Nordiren wird Toni Kroos von Haus aus offensiver agieren. Er ist einfach das richtige Verbindungsglied zwischen Abwehr und Angriff. Er geht auch manchmal mit und kommt zum Abschluss. Seine Position ist vom Raum her schon gut."

+++ 10:35 Uhr: "Loch in den Bauch fragen"

"Die Pressekonferenz ist keine Arbeit für mich, ich freue mich, dass mir alle ein Loch in den Bauch fragen", sagt eine entspannter Löw und erklärt zum freien Tag für die Spieler: "Heute Nachmittag schauen wir uns das Spiel gegen Polen nochmal an. Ich möchte auch nicht unbedingt raus, vielleicht mache ich abends etwas Sport. Viele Spieler bleiben auch im Hotel." 

+++ 10:31 Uhr: Lob für Höwedes +++ 

"Seriosität, solides Verteidigen und Kopfballstärke. Ich kann mich auf ihn verlassen."

+++ 10:30 Uhr: Keine Rückholaktion von Lahm +++

"Das Thema Philipp Lahm war für mich fußballerisch nach dem WM-Finale 2014 der einzig kleine Dämpfer. Ich kenne ihn lange. Wenn der Philipp so etwas sagt, ist das unumstößlich. ich habe seine Entscheidung stets akzeptiert, ich wollte ihn nie überzeugen für eine Rückholaktion. Er sagte 'Trainer, es ist so, ich komme nicht mehr zurück.'" 

Video

+++ 10:29 Uhr: Italien macht Löw Hoffnung

"Richtige Enttäuschungen von den großen Teams sehe ich bisher noch keine. Aber es gibt auch keinen absoluten Titelfavoriten. Ob ein Spiel in der Vorrunde gut oder weniger gut war, spielt doch keine Rolle. bei Italien ist 2006 ganz schlecht gestartet, am Ende waren sie Weltmeister. Das macht mir Hoffnung."

+++ 10:26 Uhr: Warme Worte für Kimmich

"Jo Kimmich macht im Training einen sehr guten Eindruck. Er kann verschiedene Positionen spielen. Aber Dreierkette ist gegen Nordirland kein Thema." 

+++ 10:21 Uhr: Lob für Götze und Co.

"Özil und Götze sind hervorragende Pass-Spieler, ich war mit Götze gegen Polen zufrieden. Er ist ein wichtiger Spieler. Müller hat noch keine Chance gehabt, das ist ungewöhnlich für ihn, aber er ist weiter ein wichtiger Spieler auf dem Platz. Und Özil wird auch noch kommen. Diese Spieler sind schon weiter herausragend." 

Video

+++ 10:19 Uhr: "Keine Trainer-Lieblinge"

"Es gibt keine Trainer-Lieblinge. Ein Trainer hat immer den Blick für das Team und die Leistung und die Situation. Wir müssen in der Ausbildung dahin kommen, dass wir Spieler haben, die auch 1 gegen 1 spielen können im Tempo. Spanien hat das. Das ist heute ein wichtiger Faktor."

+++ 10:15 Uhr: "Spanien eine klasse Mannschaft"

"Spanien ist die letzten sieben, acht Jahre eine klasse Mannschaft. Unter den letzten acht Teams in Europa haben sie immer eine Mannschaft. Ihre Laufwege sind natürlich gut, aber für uns sind sie kein Beispiel als Anschauungsunterricht."

+++ 10:12 Uhr: Löw will flexible Spieler

"Ich denke über verschiedene Varianten nach. Wir haben noch zwei Trainingseinheiten. Das Spiel gegen Polen hat nichts damit zu tun, ob wir mit einer richtigen oder einer falschen Neun spielen. Wir waren gegen Polen zu wenig Spieler in der Box drin, über die Außen mit zu wenig Spielern da. Wenn wir glauben vom Halbfeld hohe Bälle reinzuspielen, dann spielen wir den Nordiren genau in die Karten. Ich erwarte flexible Spieler." 

+++ 10:11 Uhr: "Werden gewinnen!"

"Wir werden gegen Nordirland gewinnen und damit auch die Gruppe gewinnen, damit im Achtelfinale in Lille spielen, andere Wege kenne ich nicht."

+++ 10:10 Uhr: Personelle Veränderung +++

"Es kann durchaus sein, dass es die eine oder andere Veränderung gibt."

+++ 10:09 Uhr: Nur mit Anspannung chancenlos +++

"Warum soll sich von der Kritik von Jerome ein Spieler in der Mannschaft angegriffen fühlen? Die Kritik war doch realistisch. Die Spieler sind weiter fokussiert. Der eine freie Tag ist wichtig, dass die Spieler mal abschalten. Nur Anspannung bei einem Turnier - da hat man keine Chance weiterzukommen."

+++ 10:08 Uhr: "Großartige Führungsspieler"

"Das zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht, wenn über ein Führungsproblem gesprochen wird. Ganz ehrlich, wenn ich ein Außenstehender wäre, dann wäre ich ganz ruhig. Nur weil wir ein Mal 0:0 gespielt haben, haben wir plötzlich ein Führungsproblem? Wir haben großartige Führungsspieler, die sind 2014 alle Weltmeister geworden."

+++ 10:06 Uhr: Löw lobt Boateng +++

"Er kommuniziert und organisiert viel mehr und ist innerhalb der Mannschaft extrem hoch angesehen. Ich fand seine Kritik gut."

+++ 10:05 Uhr: Körperlich guter Eindruck +++

"Die Mannschaft ist körperlich in einem guten Zustand, was wir da für Lösungen haben, aber ich sehe das nicht als ein grundsätzliches Problem an."

+++ 10:02 Uhr: Keine Geschwindigkeit zum Tor +++

"Nach dem Spiel war es offensichtlich, dass wir nach dem Spiel paar Themen besprochen haben. Wir haben es geschafft keine Konter zu kriegen. Im letzten Drittel stimmt es, dass wir kaum Chancen rausgespielt haben. Es gab keine Geschwindigkeit zum Tor."

+++ 8.05 Uhr: Spieler haben frei +++

Um auch mal abschalten zu können, hat Joachim Löw seinen Spielern am Samstag einen Tag frei gegeben.

+++ 8.01 Uhr: PK auch im LIVESTREAM +++

SPORT1 überträgt die Pressekonferenz ab 9.45 Uhr im LIVESTREAM auf SPORT1.de.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel