vergrößernverkleinern
Island erzielte bereits in der sechsten Minute den Ausgleich
Island erzielte bereits in der sechsten Minute den Ausgleich © Getty Images

Island und England legen im Achtelfinale eine furiose Anfangsphase hin. Bereits in den ersten sechs Minuten fallen zwei Tore, Island legt sogar noch nach.

Das Achtelfinale zwischen England und Island begann wild.

In der 3. Minute erhielt England einen Elfmeter, den Wayne Rooney anschließend verwandelte. Der Strafstoß war der zweitschnellste der Turnier-Historie. Erst am Sonntag hatte es bei der Begegnung zwischen Frankreich und Irland den frühesten Strafstoß einer EM gegeben, als der Ire Robbie Brady bereits nach exakt 1:58 Minuten erfolgreich war.

Die Führung währte aber nicht lange, Ragnar Sigurdsson schlug für den Underdog bereits in der sechste Minute zurück.

Mit der furiosen Anfangsphase sorgten beide Teams für einen Rekord. Es war das erste Spiel in der EM-Geschichte, in der beide Teams einer Begegnung in den ersten sechs Minuten ein Tor erzielten.

Wie der isländische Kult-Kommentar Gudmundur Benediktsson wohl auf den schnellen Ausgleich reagiert hat?

Für Island kam es sogar noch besser. In der 18. Minute erzielte Kolbeinn Sigthorsson das 2:1 und sorgte damit ebenfalls für eine neue Bestmarke. Drei Tore in den ersten 18 Spielminuten hatte es bei der EM auch noch nie gegeben.

England kassierte damit erstmals seit 2007 zwei Tore in den ersten 18 Minuten einer Partie.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel