vergrößernverkleinern
FBL-EUR-C1-REALMADRID-CELEBRATIONS
© Getty Images

Beim ereingisarmen Viertelfinaleinzug seines Vaters saß Cristiano Ronaldo Jr. auf der Tribüne und schien sich offensichtlich zu Tode zu langweilen

Er scheint spannendere und auch bessere Spiele von seinem Vater gewohnt zu sein. In einem der bisher ereignisärmsten Spiele bei der diesjährigen Europameisterschaft, gewinnt Portugal gegen Kroatien durch ein Kopfballtor von Ricardo Quaresma in der 117. Minute, und sogar Cristiano Ronaldo Jr. wirkte sichtlich gelangweilt. Der Sohn des portugiesischen Megastars saß auf der Tribüne, sah aber so aus als wäre er überall lieber als dort.

Im Laufe des Spiels hängte er sich über den Wellenbrecher, verschränkte die Arme und rutschte so weit in seinem Sitz zurück, dass er vermutlich nicht einmal mehr das Spielfeld sehen konnte.

Für ihn und auch seinen Vater bleibt zu hoffen, das Portugal im Viertelfinale gegen Polen (am 30.6 ab 20.30 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) eine bessere Leistung zeigt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel