vergrößernverkleinern
Leonid Sluzki kassierte mit Russland zum Abschluss eine 0:3-Pleite gegen Wales
Leonid Sluzki kassierte mit Russland zum Abschluss eine 0:3-Pleite gegen Wales © Getty Images

Trotz der schwachen Auftritte der russischen Mannschaft will Russlands Sportminister Witali Mutko an Trainer Leonid Sluzki festhalten.

Der russische Sportminister Witali Mutko, gleichzeitig auch Präsident des nationalen Fußball-Verbandes RFS, will Nationaltrainer Leonid Sluzki offenbar trotz des enttäuschenden Abschneidens bei der EURO in Frankreich ungern ziehen lassen.

"Wir sollten ihm mehr Bedenkzeit geben", sagte Mutko der russischen Nachrichten-Agentur Tass, "im Augenblick sind wir alle sehr emotional. Wenn er aber bei seiner Entscheidung bleibt, kann man nichts machen."

Die Sbornaja, Gastgeber der WM 2018, war durch ein 0:3 gegen Wales in der Vorrunde der EM-Endrunde gescheitert.

Sluzki hatte daraufhin bei der Pressekonferenz nach dem Spiel erklärt, die Verantwortung für das vorzeitige Scheitern zu übernehmen und dass jemand anders den Posten übernehmen solle. Sluzki betreut in Personalunion auch den Spitzenklub ZSKA Moskau.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel