Video

Schrecksekunde für das DFB-Team: Antonio Rüdiger verletzt sich bei der ersten Trainingseinheit womöglich schwer. Der Verteidiger muss das Training abbrechen.

Schrecksekunde für die deutsche Nationalmannschaft im ersten Training in Evian.

Innenverteidiger Antonio Rüdiger verletzte sich in einem Zweikampf mit Thomas Müller bei der öffentlichen Einheit vor rund 2000 Zuschauern möglicherweise schwer am rechten Knie. Der 23-Jährige vom AS Rom wurde minutenlang behandelt und humpelte anschließend von zwei Helfern gestützt vom Feld. 

Der Vorfall drückte sichtlich auf die Stimmung der gesamten Mannschaft. Während des Autogramme-Schreibens für viele der 2000 meist jugendlichen Fans nach der einstündigen Einheit wirkten einige Spieler bedrückt. Auch Bundestrainer Joachim Löw schaute sorgenvoll.

Rüdiger hatte die letzten fünf Länderspiele alle von der ersten bis zur letzten Minute absolviert und gab sich im SPORT1-Interview nach dem letzten Testspiel gegen Ungarn noch sehr selbstbewusst. "Ich habe nie an mir selbst gezweifelt und habe mich auch nie durch Kritik unterkriegen lassen. Ich bin einfach glücklich, dass wir die Generalprobe für die EM gewonnen haben", sagte er.

Angesichts der noch nicht ausgeheilten Verletzung von Mats Hummels galt er für das erste EM-Spiel des Weltmeisters am Sonntag in Lille gegen die Ukraine (21 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) als gesetzt.

Zuvor hatten bereits Sami Khedira und Jerome Boateng das Training mit der Mannschaft vorzeitig beendet. Bei beiden handelte es sich offenbar um eine Vorsichtsmaßnahme, sie setzten ihr Training im Zelt neben dem Trainingsplatz individuell fort.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel