vergrößernverkleinern
Northern Ireland v Germany - Group C: UEFA Euro 2016
Joachim Löw konnte gegen Nordirland mit der Chancenverwertung nicht zufrieden sein © Getty Images

Bundestrainer Joachim Löw hadert nach dem Sieg gegen Nordirland mit der Chancenverwertung und warnt seine Spieler. Thomas Müller übt Selbstkritik. Reaktionen.

Die deutsche Nationalmannschaft steht nach einem ungefährdeten 1:0-Sieg gegen Nordirland im Achtelfinale der EM. Die Spieler sind jedoch alles andere als zufrieden.

Auch Joachim Löw sieht Verbesserungsbedarf und spricht eine Warnung an seine Mannschaft aus.

Video

SPORT1 fasst die Stimmen zusammen:

Joachim Löw (Bundestrainer): "Wir haben sehr gute Chancen herausgespielt, aber viele Chancen vergeben. Der Gegner hatte keine Torchancen, wir hätten einfach vor dem Tor zielstrebiger und konsequenter sein müssen. Es war spielerisch gut, aber es hätte souveräner sein müssen. Mit dem Ergebnis bin ich nicht zufrieden. Wir hätten zur Pause schon 3:0, 4:0 führen müssen. Das kann in den nächsten Spielen nach hinten losgehen. Da erwarte ich mehr von unseren Leuten."

Video

Thomas Müller: "Die Tore haben gefehlt. Ich alleine hätte in der Torjägerliste gleichziehen können. Wir waren gierig. Es war heute eine Steigerung vom Spielerischen, hundertprozentig zufrieden ist man natürlich nicht. Es war ein Schritt nach vorne. Es war ein sehr engagierter Auftritt. Wir sind zu mehr Torchancen gekommen als in den letzten acht Spielen."

Mario Gomez: "Knapp ist es, wenn die anderen richtig viele Chancen gehabt hätten. Es war ein sehr souveräner Sieg. Die Chancenverwertung war auch schon in den ersten beiden Spielen das Problem. Wir haben die Chancen nicht genutzt, aber wir sind Gruppenerster. Das war mein Job heute, ich habe mir vorgenommen, mich gegen diese beiden Ochsen, die beiden Innenverteidiger der Nordiren, zu hauen. Das war schwierig."

Mats Hummels: "Wir haben gut und überzeugend gespielt, aber viel zu wenig Tore geschossen. Das war ein Manko. Wir haben das offensiv sehr gut gemacht, nur der letzte Tick, die Tore haben gefehlt. Wenn wir auf die absoluten Top-Teams treffen, werden wir noch eine Schippe drauflegen können."

Joshua Kimmich: "Der Trainer kam vor zwei Tagen und hat mir gesagt, dass er überlegt, mich auf rechts spielen zu lassen. Gestern hat er mir gesagt, dass ich spiele. Wir haben es extrem gut gemacht, nur hätten wir viel mehr Tore machen müssen."

Michael O'Neill (Teammanager Nordirland): "Das war genau das, was wir erwartet haben. Deutschland ist eins der besten Teams der Welt. Wir haben recht gut angefangen. Dann ging uns ein wenig das Selbstvertrauen verloren. Wir nehmen viel mit aus dem Turnier, jetzt hoffen wir auf die K.o.-Runde."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel