Video

München - Ex-Bundesligaprofi Tomasz Waldoch zählt vor dem EM-Viertelfinale gegen Portugal auf Robert Lewandowski - und verrät, wer Polens Kapitän derzeit dennoch die Show stiehlt.

Tomasz Waldoch fiebert dem Anpfiff entgegen. Wenn am Donnerstagabend im EM-Viertelfinale Polen und Portugal (ab 20.30 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) aufeinander treffen, wird der Ex-Profi von Schalke 04 seinen polnischen Landsleuten die Daumen drücken.

"Wir sind sehr stolz auf unsere Mannschaft und diesen Erfolg, der ganze Erwartungsdruck ist jetzt raus", sagte der 45-Jährige im Gespräch mit SPORT1. "Die Erwartungen in Polen waren nach der erfolgreichen Qualifikation sehr hoch und nach der Auslosung ist jeder bei uns davon ausgegangen, dass wir mindestens Gruppendritter werden."

"Spieler können befreit aufspielen"

Dieses Ziel wurde sogar noch übertroffen, denn Polen wurde nach der Vorrunde Zweiter. "Die Spieler können befreit aufspielen. Es ist alles machbar. Die Portugiesen sind nicht unschlagbar."

"Unsere Mannschaft hat so viel Selbstvertrauen getankt, da ist es egal, was auf die Truppe zukommt. Der Erfolg, unter den besten Acht in Europa zu sein, ist schon gigantisch", so Waldoch, der auf einen polnischen Sieg im Elfmeterschießen tippt.

Und Waldoch hat auch ein Erfolgsrezept, wie man Cristiano Ronaldo ausschalten kann. "Man muss versuchen, dass Ronaldo so wenig wie möglich Eins-gegen-Eins-Situationen hat." In solchen Momenten müsse man ihn doppeln, meinte der Ex-Profi.

Team Presentation FC Schalke 04
Tomasz Waldoch absolvierte für Schalke 142 Bundesligaspiele, kam für Polens Nationalelf 74 Mal zum Einsatz. Derzeit arbeitete er bei S04 im Jugendbereich als Trainer © Getty Images

Schwärmerei für Ronaldo

"Ronaldo kann man nicht so einfach ausschalten. Er ist einer der besten Spieler der Welt", urteilt Waldoch. "Seine Schnelligkeit und seine Tricks am Ball sind enorm, dazu kommt seine Kopfballstärke und seine gefährlichen Distanzschüsse. Er ist ein ähnlicher Typ wie Robert Lewandowski."

Der Vergleich mit Ronaldo dürfte Bayern-Stürmer Lewandowski gefallen. Doch im Gegensatz zu CR7 bei der EM hat Lewandowski noch Ladehemmung. Für Waldoch ist dies kein Problem. "Ich mache mir gar keine Sorgen, weil er noch nicht getroffen hat. Denn Robert sehe ich aus einem ganz anderen Blickwinkel. Er ist der wichtigste Spieler in der Mannschaft, gibt alles für die Truppe."

Blaszczykowski stiehlt Lewandowski die Show

Und weiter: "Seine Torlosigkeit ist innerhalb des Teams kein Thema und auch Robert wird sich keine Gedanken machen. Er wird noch seine Tore schießen bei der EM. Ich gehe davon aus, dass er schon gegen Portugal treffen wird."

Ein anderer Spieler bei den Polen stiehlt Lewandowski gerade allerdings etwas die Show: Jakub "Kuba" Blaszczykowski. Der 30-Jährige spielt aktuell auch um seine Zukunft bei Borussia Dortmund. Und "Kuba" ist so stark wie lange nicht mehr.

Waldoch ist voll des Lobes: "Jetzt sieht man, wie wichtig Kuba für Polen ist. Er kann auch wichtig für Borussia Dortmund sein. Dass er ein Spieler mit einer hohen Qualität und viel Erfahrung ist, muss ich nicht betonen."

Blaszczykowski sei ein "Riesentyp und sehr ehrgeizig." Er könne "auch ein Spiel selber entscheiden. Sein einziges Manko war in der Vergangenheit seine Verletzungsanfälligkeit. Kuba konnte nie auf hohem Niveau konstant spielen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel