Video

Ungarns Gabor Kiraly sorgt gegen Island erst mit einem kuriosen Abwurf für ein Highlight. Danach leistet er sich allerdings einen folgenschweren Patzer.

Ungarns Nationalkeeper Gabor Kiraly hat im EM-Spiel gegen Island gleich für zwei kuriose Szenen gesorgt.

In der 29. Minute sorgte der frühere Torwart von 1860 München zunächst für ein kurioses Highlight: Kiraly brachte den Ball mit einem Abwurf durch die eigenen Beine ins Spiel.

Allerdings dürfte den ungarischen Fans das Schmunzeln über diesen No-Look-Pass schon bald vergangen sein.

Kurz vor der Pause ließ der Keeper den nach einer Ecke eigentlich schon sicher gehaltenen Ball doch noch aus den Händen flutschen. Kiraly irrte der Kugel noch vergeblich hinterher, Islands Aron Gunnarsson wurde beim Kampf um den Ball von Tamas Kádár ganz leicht am rechten Knie getroffen - der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter.

Immerhin: Das Strafstoßtor von Gylfi Sigurdsson glichen die Ungarn kurz vor Schluss noch durch ein Eigentor von Birkir Saevarsson aus.

Somit hatte der Tag für den doppelt kuriosen Kiraly doch noch ein versöhnliches Ende.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel