Video

Auf die deutsche Mannschaft kommt im ersten Gruppenspiel ein beinahe ängstlicher Gegner zu – sagt Bremens Trainer Viktor Skripnik im EM Doppelpass über sein Land.

Viktor Skripnik bewertet die Chancen der ukrainischen Mannschaft im ersten Gruppenspiel der EM gegen Deutschland schlecht.

"Teilweise kann man sagen, dass das Spiel bei Ballbesitz zu statisch ist", sagte Werder Bremens Trainer im EM Doppelpass auf SPORT1. "Wenn Yarmolenko und Konoplyanka nicht im Spiel sind, kannst du lange auf etwas Besonderes warten."

Dann seien vor allem "Angst, Fehler zu machen und lange Bälle nach vorne" zu sehen.

Die Ukraine ist laut Skripnik "eine solide Mannschaft, die für eine Überraschung gut ist", allerdings: "Wenn du sie Fußball spielen lässt, wird nicht viel kommen. Sie stehen kompakt und spielen auf Konter."

Andriy Yarmolenko und Evgen Konoplyanka sind auf den Außenbahnen die besten Offensivspieler des ersten deutschen Gegners. "Aber Yarmolenko spielt in der Ukraine, er hat pro Saison nur zwei oder drei Spiele, in denen er an seine Grenze gehen muss", ergänzte Skripnik.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel