vergrößernverkleinern
Carlo Tavecchio lud Chantal Borgonovo nach Paris ein
Carlo Tavecchio lud Chantal Borgonovo nach Paris ein © Getty Images

Drei Jahre nach dem Tod ihres Mannes Stefano Borgonovo besucht seine Frau das Achtelfinale zwischen Italien und Spanien und erinnert an den Kampf gegen ALS.

Der italienische Fußballverband hat vor dem Achtelfinale gegen Spanien eine tolle Geste gezeigt.

Fußballverbandspräsident Carlo Tavecchio lud Chantal Borgonovo, Frau des 2013 verstorbenen Stefano Borgonovo, nach Paris ein.

Stefano Borgonovo hatte am 27. Juni 2013 den achtjährigen Kampf gegen die unheilbare und tödliche Nervenkrankheit ALS verloren. Wenige Stunden später spielte Italien im Confederations Cup gegen Spanien und verlor nach Elfmeterschießen. Die italienische Nationalmannschaft lief mit Trauerflor ein, der damalige Trainer Cesare Prandelli widmete die Partie Borgonovo und seiner Familie.

Exakt drei Jahre später trafen beide Teams bei der EM erneut aufeinander, Chantal Borgonovo wohnte der Partie bei.

"Das ist ein sehr besonderer Moment und ich bin dem Verband und Präsident Tavecchio für diese Einladung sehr dankbar. Stefano trug das Trikot der Nationalmannschaft immer mit Stolz und das italienische Team und Stefanos ehemalige Kollegen – allen voran Kapitän und Torhüter Gigi Buffon – sind uns immer sehr nahe gewesen", sagte die Witwe, die sich über den italienischen Sieg freuen konnte.

Video

Viele prominente Sportgrößen wie Neu-Bayern-Trainer Carlo Ancelotti, Leicesters Claudio Ranieri, Pep Guardiola und Cristiano Ronaldo unterstützen die von Stefano Borgonovo 2008 ins Leben gerufene Stiftung gegen ALS.

"Wir werden seinen Kampf gegen ALS weiterführen, um die Menschen auf diese schreckliche und immer noch großteils unerforschte Nervenkrankheit aufmerksam zu machen und zu sensibilisieren", sagte Chantal Borgonovo.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel