Video

Portugals Star ist nach dem Finaleinzug heiß auf mehr und denkt nicht mehr an die Vergangenheit. Der Torrekord bei der EM lässt Ronaldo kalt.

Der dreimalige Weltfußballer Cristiano Ronaldo will sich auf der Jagd nach dem ersten Titel mit der portugiesischen Nationalmannschaft nicht mehr aufhalten lassen.

Video

"Nicht viele haben gedacht, dass wir es ins Finale schaffen. Aber wir sind da. Jetzt müssen wir uns auf Sonntag konzentrieren. Wir wollen diesen Traum wahr werden lassen", sagte Ronaldo nach dem 2:0 (0:0) im EM-Halbfinale in Lyon gegen Wales.

Ronaldo leitete den Sieg mit seinem neunten EM-Tor ein und zog damit mit dem Franzosen Michel Platini gleich.

"Rekorde sind immer schön. Ich habe schon viele gebrochen und werde noch mehr brechen. Das kommt ganz automatisch. Entscheidend war, dass wir ins Finale eingezogen sind", sagte der 31-Jährige, der 2004 mit Portugal das EM-Finale im eigenen Land gegen Griechenland (0:1) verloren hat: "Jetzt ist es anders. Das war mein erstes Finale, mein Debüt. Jetzt sind zwölf Jahre vergangen."

Der Gegner für das Finale am Sonntag im Stade de France in St. Denis wird am Donnerstagabend (21.00 Uhr) in Marseille zwischen Weltmeister Deutschland und Gastgeber Frankreich ermittelt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel