vergrößernverkleinern
FBL-EURO-2016-FANS
Englische Fans bei der Europameisterschaft in England © Getty Images

Die beiden englischen Fußball-Fans, die bei Ausschreitungen zu Beginn der EM-Endrunde in Marseille schwere Verletzungen davongetragen hatten, befinden sich zwar weiterhin in einem erstzunehmenden Zustand. Dennoch werden beide zur weiteren Behandlung nach Großbritannien verlegt. Dies berichtet die Nachrichten-Agentur AFP.

Bei den Krawallen am 11. Juni am alten Hafen in Marseille, die offenbar zum größten Teil von russischen Hooligans initiiert wurden, hatten beide schwere Blessuren erlitten und längere Zeit im Koma gelegen. Der am schwersten verletzte Patient, ein 51-Jähriger, hat immer noch starke Lähmungen an der linken Körperseite.

Bei den schweren Auseinandersetzungen vor dem EM-Vorrundenspiel zwischen England und Russland im Stade Velodrome von Marseille (1:1) hatte es insgesamt 35 Verletzte gegeben. Einige der Gewalttäter konnten durch Videoaufzeichnungen identifiziert und bereits durch Schnellgerichte verurteilt werden. Etliche Russen wurden aufgrund der Vorkommnisse in Marseille aus Frankreich ausgewiesen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel