vergrößernverkleinern
Siegtorschütze Eder (r.) feiert den EM-Titel mit Cristiano Ronaldo © Getty

Saint-Denis - Finalheld Eder verrät nach dem Finale gegen Frankreich, was der verletzte Cristiano Ronaldo den Portugiesen auf den Weg gegeben hat. Frankreich trauert den Chancen nach. Stimmen.

Portugal sichert sich in der Verlängerung gegen Frankreich den ersten großen Fußballtitel. Siegtorschütze Eder erklärt, wie Cristiano Ronaldo nach seinem bitteren Final-Aus das Team aufbaute. Didier Deschamps trauert den eigenen Chancen nach (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker).

SPORT1 fasst die Stimmen nach dem Spiel zusammen.

Eder (Siegtorschütze Portugal): "Das war wahnsinnig beeindruckend, was uns gelungen ist. Wir haben hart gearbeitet. Wir haben gespürt, dass ganz Portugal hinter uns steht. Wir sind der glückliche, aber auch verdiente Gewinner. Wir haben dran geglaubt. Wir sind eine geschlossene Mannschaft. Man hat auch mir das Vertrauen geschenkt. Ich habe gezeigt, was ich kann und dass ich hier das entscheide Tor machen kann. Ronaldo hat mir gesagt: 'Du musst das Siegtor schießen!' Seine Kraft hat er uns übertragen. Entscheidend ist die Mannschaftsleistung, die sich seit Beginn dieser EM stetig entwickelt hat. Ich widme dieses Tor meiner Mentaltrainerin."

Cristiano Ronaldo (Kapitän Portugal): "Das ist einer der glücklichsten Momente meines Lebens. Ich habe seit 2004 dafür gebetet, dass ich noch eine Chance bekomme. Zum Glück ist alles gut für uns ausgegangen. Das ist ein unvergesslicher Moment."

Renato Sanches (Mittelfeldspieler Portugal): "An alle Portugiesen: Feiert! Ronaldo ist sehr wichtig, aber wir haben andere gute Spieler. So ist Fußball. Eder wurde immer kritisiert, und dann trifft er. Das war die bestmögliche Antwort an alle, die nicht an uns geglaubt haben."

Raphael Guerreiro (Abwehrspieler Portugal und Neuzugang von Borussia Dortmund): "Das ist der beste Moment meiner Karriere. Ich glaube, ich träume. Ich kann das gar nicht glauben. Ich spiele in Frankreich und dann hier zu gewinnen, ist spektakulär."

Cedric (Abwehrspieler Portugal): "Dieses Team hat allen Kritikern getrotzt. Jetzt haben wir die Trophäe, fantastisch."

Video

Pepe (Abwehrchef Portugal): "Ronaldos Aus war hart, wir haben unseren wichtigsten Spieler verloren. Einen, der jederzeit ein Tor erzielen und den Unterschied ausmachen kann. Aber Gott hat uns geholfen. Wir wollten für ihn gewinnen, und wir haben es geschafft. Wir danken Gott dafür. Wir mussten viel leiden, es war ein intensives Spiel."

Jose Fonte (Innenverteidiger Portugal): "Das könnte ein Hollywood-Film sein. Vor wenigen Jahren habe ich noch in der dritten englischen Liga gespielt, jetzt bin ich Europameister. Portugal wird noch in 100 Jahren auf diesen Tag zurückschauen."

Fernando Santos (Trainer Portugal): "Der Schiedsrichter hätte Payet eine Karte zeigen müssen. Er hat nicht Mal ein Foul gepfiffen. Wir haben unsere Strategie geändert. Wir wollten mehr Ballbesitz, wollten Frankreich laufen lassen und unsere Chance nutzen. Das hässliche Entlein hat getroffen, er ist kein schöner Schwan. Es waren unglaubliche Emotionen. Ronaldo hatte großen Einfluss, er hat Mannschaftsgeist bewiesen. Meine Spieler haben geglaubt, was ich gesagt habe. Sie haben geglaubt, dass sie Europameister werden können."

Didier Deschamps (Trainer Frankreich): "Die Enttäuschung ist enorm. Wir haben eine große Chance ausgelassen. Es gibt keine Worte, um dieses Gefühl zu beschreiben. Man braucht Zeit, dies zu verdauen."

Antoine Griezmann (EM-Torschützenkönig): "Wir haben alles gegeben. Wir wollten unbedingt gewinnen, aber wir hatten kein Glück. Das ist frustrierend, aber so ist Fußball. Es war nicht unsere Nacht. Das ist meine zweite Finalniederlage innerhalb eines Monats. Das ist scheiße."

 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel