Video

Bei der EM noch gefeierter Kult-Kommentator, heute doppelt arbeitslos: TV-Legende "Gummi-Ben" Benediktsson darf in der WM-Quali wohl nicht ans Mikrofon.

Schlechte Nachricht von EM-Kultkommentator Gudmundur Benediktsson aus Island.

Obwohl er durch seine legendären Jubel-Eskalationen weltweit als "Gummi-Ben" gefeiert wurde, muss er um seine Einsätze in der WM-Qualifikation bangen.

Bei der EM habe er lediglich im Sondereinsatz für Islands öffentlich-rechtliches Fernsehen RUV gehandelt, berichtete Benediktsson. Jetzt sind aber wieder die regulären Sportkommentatoren am Mikrofon.

Island kämpft am Montag gegen Serbien (20.45 Uhr gegen Serbien im LIVETICKER) um die Qualifikation zur WM.

Schon während des Turniers in Frankreich hatte "Gummi-Ben" seinen eigentlichen Job verloren: Islands Rekordmeister KR Reykjavik, bei dem Benediktsson Assistenztrainer war, hatte sich nach vier Niederlagen in fünf Spielen vom früheren Nationalspieler Benediktsson und seinem Chef, Bjarni Gudjonsson Eggert, getrennt.

Dabei war "Gummi-Ben" noch während der EM extra für ein Spiel seines Teams nach Hause geflogen.

Im Herbst will er sich jetzt einen neuen Trainerjob suchen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel