vergrößernverkleinern
Die EURO 2016 findet vom 10. Juni bis 10. Juli in Frankreich statt
Die EURO 2016 findet vom 10. Juni bis 10. Juli in Frankreich statt © Getty Images

Bei der EURO 2016 steht die Sicherheit über allem. Die UEFA schreckt bei Terrorwarnungen auch nicht vor Geisterspielen zurück. Leidtragende wären die Fans.

Der Europameisterschaft in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli) drohen möglicherweise Geisterspiele, sollte es aufgrund der Terrorgefahr zu kurzfristigen Spielabsagen kommen.

"Wir verlegen das Spiel auf den nächsten, spätestens übernächsten Tag. Idealerweise wird dieses drei Stunden vor dem an diesem Tag angesetzten Spiel stattfinden. Die Frage wäre dann, ob mit oder ohne Zuschauer", sagte der von Europäischen Fußball-Union (UEFA) eingesetzte Turnierdirektor Martin Kallen der Sport Bild.

Zu EM-Geisterspielen könne es kommen, "wenn wir ein Spiel wegen der Terrorgefahr in eine andere Stadt verlegen müssten", so Kallen, "denn die Zuschauer, die Tickets für dieses Spiel haben, würden es so kurzfristig organisatorisch gar nicht schaffen, anzureisen und sich ein Hotel zu besorgen. Um es ganz klar zu sagen: Sicherheit und die Durchführung des Turniers haben Vorrang vor allem anderen".

Kallen weiter: "Die Sicherheit geht immer vor, wir würden nichts machen, was Menschen gefährden würde. Wir haben mit der Regierung verschiedene Trockenübungen durchgespielt, um in der Theorie vorbereitet zu sein auf die Frage: Was machen wir, wenn ein Spiel wegen Terrorgefahr abgesagt und verlegt werden muss?"

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel