vergrößernverkleinern
Germany v Argentina - International Friendly
Esprit-Arena bietet 54 600 Zuschauern Platz © Getty Images

Der Bewerbung Düsseldorfs als Austragungsort der EM 2024 steht nichts mehr im Wege. Der Rat der Stadt spricht sich in einer Sitzung dafür aus.

Der Rat der Stadt Düsseldorf hat in seiner Sitzung am Donnerstag die Bewerbung der NRW-Landeshauptstadt als Spielort der Europameisterschaft 2024 offiziell beschlossen.

Das teilte die Stadt am Abend mit. Die bei erfolgreicher Bewerbung erforderlichen Mittel für die notwendigen Umbaumaßnahmen des Düsseldorfer Stadions würden demnach über den Haushalt bis zur EM zur Verfügung gestellt.

"Der heutige Ratsbeschluss ist ein wichtiges Signal an den Deutschen Fußball-Bund und die Europäische Fußball-Union, dass die Bewerbung von einer breiten politischen Mehrheit getragen wird", sagte Stadtdirektor Burkhard Hintzsche. Das Stadion erfülle den Anforderungskatalog des DFB bereits in weiten Teilen. Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen wären vor allem in den Bereichen Presse und Hospitality nötig.

Zehn aus 14

Derzeit sind 14 Städte im Rennen um die zehn Standorte. Die Kandidaten müssen bis zum 12. Juni ihre vollständigen Unterlagen für das nationale Bewerbungsverfahren einreichen. Dabei handelt es sich um Berlin, Bremen, Dortmund, Düsseldorf, Frankfurt/Main, Gelsenkirchen, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, Mönchengladbach, München, Nürnberg und Stuttgart.

Die Entscheidung über den Ausrichter fällt im September 2018. Einziger Konkurrent Deutschlands ist die Türkei. Der DFB wird am 15. September entscheiden, mit welchen zehn Arenen das Turnier ausgerichtet werden soll.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel