vergrößernverkleinern
Mario Gomez vom AC Florenz gegen Juventus Turin
Auch Mario Gomez (M.) konnte die Niederlage des AC Florenz gegen Minsk nicht abwenden © getty

München - Gomez und Torschütze Marin verlieren mit Florenz gegen Minsk. Kuranyi wahrt die weiße Weste. Salzburg stellt einen Torrekord auf.

Mit Nationalstürmer Mario Gomez und Torschütze Marko Marin in der Startelf hat der AC Florenz das bedeutungslose letzte Gruppenspiel in der Europa League 1:2 (0:1) gegen Dinamo Minsk verloren.

Die Fiorentina stand bereits als Gruppensieger fest, die Weißrussen als Letzte.

Gomez wurde zur Halbzeit ausgewechselt, Marin sammelte 90 Minuten Spielpraxis und erzielte den Anschlusstreffer, es war bereits sein zweites Tor im Wettbewerb.

Kuranyi als Kapitän

Dynamo Moskau erreichte mit Ex-Nationalspieler Kevin Kuranyi als Kapitän den sechsten Sieg im sechsten Spiel.

Bei der PSV Eindhoven gewannen die Russen, die ebenfalls schon vorher als Erster ihrer Gruppe feststanden, 1:0 (0:0).

Kuranyi wurde nach 68 Minuten ausgewechselt und stand beim späten Siegtreffer nicht mehr auf dem Feld.

21 Salzburger Tore

Red Bull Salzburg stellte durch den 5:1 (2:0)-Sieg gegen Astra Giurgiu unterdessen einen Trefferrekord für die Gruppenphase auf.

Insgesamt erzielten die Österreicher, die bereits vor dem Spiel sicher Gruppensieger waren, in sechs Spielen 21 Tore.

Zudem qualifizierten sich neben Borussia Mönchengladbach und dem VfL Wolfsburg auch Gladbachs Gruppengegner FC Villarreal, Titelverteidiger FC Sevilla Dnjepr Dnjepropetrowsk, der AC Turin, der FC Brügge, die Young Boys Bern, EA Guingamp und Aalborg BK als letzte Teams für die K.o.-Phase.

Spanisches Duo siegt

Villarreal siegte 2:0 (2:0) bei Apollon Limassol, Sevilla bezwang HNK Rijeka im direkten Duell ums Weiterkommen 1:0 (1:0).

Dnjepr setzte sich 1:0 (0:0) gegen den AS Saint-Etienne durch. Die Italiener aus Turin gewannen in Gruppe B 5:1 (2:1) beim FC Kopenhagen, Brügge siegte 2:1 (1:0) gegen HJK Helsinki und sicherten sich vor Turin den Gruppensieg.

Die Berner bezwangen Mitkonkurrent Prag 2:0 (0:0), Aalborg verlor zwar 0:2 (0:0) bei Rio Ave, profitierte aber vom 2:0 (0:0)-Sieg von Dynamo Kiew bei Steaua Bukarest.

Guingamp sicherte sich den Einzug in die Zwischenrunde durch ein 2:1 (1:1) in Athen, bei einem Sieg wäre PAOK weiter gewesen.

Flutlichtausfall in Istanbul

Beim Spiel zwischen Besiktas Istanbul und Tottenham Hotspur fiel gleich zweimal das Flutlicht aus.

Nach nur acht Minuten gingen im Istanbuler Olympiastadion zum ersten Mal die Lichter aus, Schiedsrichter Stefan Johannesson (Schweden) schickte zunächst beide Teams in die Kabine. Nach einer 15-minütigen Pause wurde die Partie fortgesetzt - bis die Spieler in der Nachspielzeit erneut zehn Minuten im Dunkeln standen.

Die Türken siegten am Ende 1:0 (0:0) und holten den Gruppensieg vor den Londonern.

Die Zwischenrunde wird am 19. und 26. Februar 2015 ausgespielt. Die Auslosung der Paarungen findet am kommenden Montag im schweizerischen Nyon in der Zentrale der Europäischen Fußball-Union (UEFA) statt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel