vergrößernverkleinern
Lucien Favre trifft auf seinen Ex-Klub FC Zürich
Lucien Favre trifft auf seinen Ex-Klub FC Zürich © getty

Borussia Mönchengladbach hat es am letzten Spieltag der Gruppenphase der Europa League selbst in der Hand. Das Team von Lucien Favre kann mit einem Sieg gegen den FC Zürich Platz 1 in der Gruppe aus eigener Kraft schaffen.

Die "Fohlen" bekommen es ausgerechnet mit Favres Ex-Team FC Zürich zu tun. Im Hinspiel holte Gladbach in der Schweiz ein 1:1, am Donnerstag könnte die Borussia die Zürcher mit einem Sieg endgültig aus dem internationalen Wettbewerb schießen und sich selbst für die K.o.-Phase ein leichtere Ausgangsposition beschaffen.

Die Gruppensieger treffen in der Runde der letzten 32 nur auf Gruppen-Zweite anderer Gruppen oder die vier schwächeren Gruppen-Dritten, die aus der Champions League "absteigen".

Vor dem Duell mit Zürich gibt es bei der Borussia noch ein Fragezeichen hinter dem Einsatz von Max Kruse. Der Offensivspieler hat sich beim 3:2-Erfolg gegen Hertha BSC einen

Kapseleinriss im Sprunggelenk zugezogen, weshalb sein Einsatz noch nicht gesichert ist. Dafür könnte Abwehrspieler Martin Stranzl zurückkehren. Der Routinier aus Österreich kehrte unter der Woche wieder ins Mannschaftstraining zurück.

"Ich habe jetzt fast drei Wochen nicht mit der Mannschaft trainiert, deshalb muss ich abwarten, wie der Trainer entscheidet."

Sicher ist auch noch nicht das Weiterkommen des VfL Wolfsburg. Die Niedersachsen verloren am 5. Spieltag trotz drückender Überlegenheit zuhause gegen Gruppensieger Everton mit 0:2 und müssen nun in Lille unbedingt punkten, um nicht noch von den Franzosen überholt zu werden.

Durch den 3:1-Derbysieg in Hannover holte sich das Team von Coach Dieter Hecking in der Bundesliga schon mal Selbstvertrauen. Und: Lille hat von den fünf bisherigen Spielen noch kein einziges gewonnen, aber eben auch nur eines verloren (und vier Remis geholt).

"Wir dürfen keine Angst haben. Es ist wie ein Pokal-Spiel: alles oder nichts", sagte Kevin De Bruyne. Auch Derby-Torschütze Bas Dost ist optimistisch: "Wir haben in der Gruppe gezeigt, dass wir zusammen mit Everton die beste Mannschaft waren. Das müssen wir einfach am Mittwoch zeigen, dann sind wir in der Lage gegen Lille zu gewinnen."

SPORT1 begleitet die Partien ab 18.45 Uhr LIVE im Sportradio auf SPORT1.fm und im LIVE-TICKER auf SPORT1.de und der SPORT1 App.

Die Partien im Überblick:

Gladbach - FC Zürich (19.00 Uhr)

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Mönchengladbach: Sommer - Korb, Stranzl (Brouwers), Jantschke, Dominguez - Kramer, Xhaka - Herrmann, Hazard - Raffael, Hrgota (Kruse)

Zürich: Da Costa - Nef, Kecojevic, Alesevic - P. Koch, Elvedi, Kajevic, Buff - Chiumiento - Etoundi, Chermiti.

OSC Lille - VfL Wolfsburg (21.00 Uhr)

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Lille: Enyeama - Beria, Kjaer, Rozehnal, Corchia - Gueye, Mavuba, Mendes - Delaplace, Roux - Origi

Wolfsburg: Benaglio - Jung, Naldo, Knoche, Rodriguez - Luiz Gustavo, Guilavogui - Vieirinha, de Bruyne, Perisic - Olic

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel