vergrößernverkleinern
Max Kruse wechselte im Sommer 2013 vom SC Freiburg zu Borussia Mönchengladbach
Max Kruse laboriert an einem Kapseleinriss im Sprunggelenk © getty

Bundesligist Borussia Mönchengladbach hofft vor dem Europa-League-Heimspiel gegen den FC Zürich am Donnerstag (19.00 Uhr) weiter auf den Einsatz von Nationalspieler Max Kruse.

"Max hatte heute eine Reha-Einheit. Es ist möglich, dass er im Kader steht", sagte Trainer Lucien Favre am Mittwoch. Kruse hatte sich am Samstag im Heimspiel gegen Hertha BSC (3:2) einen Kapseleinriss im rechten Sprunggelenk zugezogen.

Sein Comeback wird wohl Innenverteidiger Martin Stranzl geben, der zuletzt wegen Oberschenkelproblemen mehrere Wochen ausgefallen.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel