vergrößernverkleinern
Granit Xhaka muss mit Mönchengladbach gegen den FC Sevilla ran
Granit Xhaka muss mit Mönchengladbach gegen den FC Sevilla ran © Getty Images

Borussia Mönchengladbach träumt von einer unvergesslichen Nacht, der VfL Wolfsburg stellt sich auf einen ungemütlichen Abend in einem Hexenkessel ein: Die beiden Fußball-Bundesligisten haben trotz unterschiedlicher Ausgangslage das Achtelfinale der Europa League fest im Visier.

Gladbach muss im heimischen Borussia-Park gegen Titelverteidiger FC Sevilla eine 0:1-Niederlage aus dem Hinspiel wettmachen, Wolfsburg reist mit einem 2:0 im Gepäck zu Sporting Lissabon.

Für Gladbachs Granit Xhaka ist die Sache klar. "Ich tippe auf ein 2:0", sagte der Schweizer Nationalspieler vor dem Zwischenrunden-Rückspiel am Donnerstag (19 Uhr LIVE im Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER).

Wer allerdings die dringend benötigten Tore erzielen soll, ließ auch Xhaka offen.

Die mangelhafte Chancenverwertung wurde dem Bundesligadritten nicht nur im Hinspiel vor einer Woche zum Verhängnis.

In sechs Pflichtspielen in diesem Jahr erzielte die Mannschaft von Trainer Lucien Favre trotz offensiver Ausrichtung gerade einmal vier Treffer.

Symbolisch für die Abschlussschwäche steht derzeit Max Kruse.

Der angeblich von Borussia Dortmund und Schalke 04 umworbene Nationalspieler hat im neuen Jahr noch kein Tor geschossen.

Sportdirektor Max Eberl warnte dennoch davor, ins Verderben zu stürmen.

"Wir müssen erst einmal nur ein Tor aufholen. Da würde es nichts bringen, naiv in Konter zu laufen und ein Gegentor zu riskieren", sagte Eberl, der auch auf die lautstarke Unterstützung der Fans im ausverkauften Borussia-Park setzt: "Mit unseren Zuschauern im Rücken soll es eine Nacht werden, die wir nie mehr vergessen."

Trotz des komfortablen Zwei-Tore-Vorsprungs übt sich der VfL Wolfsburg derweil in Zurückhaltung.

"Das Hinspiel-Ergebnis bringt erst dann richtig etwas, wenn man auswärts selbst ein Tor schießt", sagte Manager Klaus Allofs vor dem Rückspiel (21.05 Uhr im Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER).

Seit zwölf Spielen ist der Bundesligazweite ungeschlagen, immer gelang mindestens ein eigener Treffer.

Häufig war dafür der niederländischen Stürmer Bas Dost verantwortlich.

Auch im Hinspiel schoss er beide Tore. "Wenn wir wieder so gut verteidigen, dann sehe ich da überhaupt kein Problem", sagte Dost.

Auf "50:50" schätzte Allofs die Chancen aufs Weiterkommen ein. Dieter Hecking war geringfügig anderer Meinung.

"Wir dürfen jetzt nicht den Fehler machen, jetzt zu denken, das läuft uns alles zu", sagte der VfL-Coach und bezifferte die Chancen auf "51:49".

Doch der Wölfe-Coach stellte in der abschließenden Pressekonferenz auch klar, dass man angreifen wolle: "Wer uns kennt, weiß: Wir werden nicht abwarten. Wir wollen unser Spiel durchbringen."

SPORT1 begleitet die Rückspiele der beiden Bundesligisten LIVE im Sportradio SPORT1.fm sowie im LIVETICKER auf SPORT1.de und in den SPORT1 Apps.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Mönchengladbach - Sevilla (Anstoß 19.00 Uhr)

Mönchengladbach: Sommer - Korb, Stranzl, Jantschke, Dominguez - Kramer, Xhaka - Herrmann, Traore - Raffael - Kruse

Sevilla: Rico - Vidal, Pareja, Carrico, Navarro - Iborra, Krychowiak - Vitolo, Banega, Reyes - Bacca

Schiedsrichter: Marijo Strahonja (Kroatien)

Lissabon - Wolfsburg (Anstoß 21.05 Uhr)

Lissabon: Rui Patricio, Cedric, Figueiredo, Oliveira, Jefferson - Carvalho, Adrien - Carillo, Joao Mario, Nani - Montero

Wolfsburg: Benaglio - Vieirinha, Naldo, Knoche, Rodriguez - Luiz Gustavo, Arnold - Caligiuri, De Bruyne, Schürrle - Dost

Schiedsrichter: Ruddy Buquet (Frankreich)

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel