Video

München - Trotz des klaren Sieges ist Schalkes Trainer Andre Breitenreiter mit einem Youngster nicht zufrieden - und ergreift drastische Maßnahmen. Die Stimmen zur Europa League.

Schalke 04 ist mit einem souveränen 3:0 bei APOEL Nikosia in die Gruppenphase der UEFA Europa League gestartet.

Neben dem Doppeltorschützen Klaas-Jan Huntelaar stach dabei vor allem Leroy Sane heraus. Allerdings war Trainer Andre Breitenreiter mit dem Auftritt seines Youngsters zu Beginn ganz und gar nicht zufrieden - und griff daraufhin anscheinend zu drastischen Maßnahmen.

Bei Borussia Dortmund erhielt Neuzugang Joo-Ho Park nach seinem starken Debüt mit einem Tor und einer Vorlage gegen den FK Krasnodar (2:1) derweil ein Sonderlob von Coach Thomas Tuchel.

Die Spieler und Verantwortlichen des FC Augsburg wollen dagegen schleunigst die Lehren aus der bitteren Pleite bei Athletic Bilbao (1:3) ziehen.

Die Stimmen von SPORT1 und aus den Pressekonferenzen:

Andre Breitenreiter (Trainer Schalke 04): "Leroy Sane hat zu Beginn ganz schön viele Arschtritte von mir gekriegt, denn defensiv hat er einige Sachen nicht so gut gemacht."

Klaas-Jan Huntelaar (Schalke 04): "Wir wissen, dass wir weit kommen können, aber wir müssen das in jedem Spiel zeigen. Dass wir durch die Gruppe kommen, bin ich mir ziemlich sicher. Und dann geht es los mit den wichtigen Spielen. Aber wir müssen es Schritt für Schritt machen und erstmal die nächsten fünf Spiele absolvieren."

Max Meyer (Schalke 04): "Der Trainer vermittelt uns sehr viel Spaß im Training und auch im Spiel. Wir sollen ohne Druck spielen, das machen wir momentan, und ich denke, es läuft ganz gut in letzter Zeit. Wenn wir hier schon in der Europa League mitspielen, dann wollen wir auch so weit wie möglich kommen. Heute ist der erste Schritt dafür getan."

Joel Matip (Schalke 04): "Durch das letzte Spiel und die gesamte Vorbereitung haben wir schon ein gesundes Auftreten. Aber es war jetzt auch erst wieder das zweite Spiel, das wir in Folge gewonnen haben. Das ist ein kleiner Anfang und es soll so weitergehen."

Leon Goretzka (Schalke 04): "Wir haben uns viel vorgenommen in dem Wettbewerb und haben ja auch nach außen gesagt, dass wir uns als Favorit in der Gruppe sehen. Ich denke, das haben wir heute bestätigt und ein souveränes Spiel gezeigt. Trotzdem ist es auch nur das erste Spiel. Das kann beim nächsten Mal wieder ganz anders aussehen. Trotzdem hoffen wir natürlich, dass die Strähne die wir zur Zeit haben, auch noch weiter anhält."

Thomas Tuchel (Trainer Borussia Dortmund): "Wir haben eine ganze Weile gebraucht, um ins Spiel zu finden. Ich hatte auch das Gefühl, dass wir in der Passgenauigkeit etwas schlampig waren zu Beginn, in der Präzision, auch in der Körpersprache Luft nach oben hatten. Wir wissen, dass es ein langer Wettbewerb ist und dass da auch Etappen und Spiele auf uns warten, die zäh sind und die uns alles abverlangen. Alles andere wäre völlig unverhältnismäßig."

"Für Joo-Ho Park war es nicht leicht: neue Mannschaft, neue Umgebung, neue Mitspieler und dann noch auf die Halbposition zu Beginn, auf eine relativ offensive Position. Da haben wir ihm schon eine ganz schöne Aufgabe gegeben. Ich weiß, dass man sich auf ihn 100 Prozent verlassen kann. Er hat dann auch körperlich gebissen am Ende, er hat schon mal kurz Krämpfe gehabt und hat trotzdem sich noch mal aufgerafft, ganz am Schluss da auch bis in den Sechzehner reinzugehen und ein Kopfballtor zu machen als Außenverteidiger. Das zeugt von seinem großen Herz und der Einstellung, die der Junge hat. Das macht einfach Spaß, er ist total gut aufgenommen worden, tut selber alles dafür, dass es schnell geht."

Joo-Ho Park (Borussia Dortmund): "Es fühlt sich toll an, der Mannschaft gleich im ersten Spiel so helfen zu können. Dass wir dann auch noch gewonnen haben, freut mich sehr. Ich hatte in letzter Zeit nicht so viel Spielpraxis, aber ich kenne den Trainer ja gut. Ich habe viele Spiele der Dortmunder gesehen und deswegen konnte ich mich schon gut integrieren. Dortmund ist eine Mannschaft, die es auch in der Champions League schon bis ins Finale geschafft hat. Von daher wollen wir auch diesmal auf jeden Fall ins Finale."

Matthias Ginter (Borussia Dortmund): "Es war nicht so ein gutes Spiel wie sonst von uns. Aber wir haben gewonnen, die ersten drei Punkte, das war unser Ziel. Klar war es kein Leckerbissen, aber wenn man solche Gurkenspiele gewinnt, zählt das auch."

Mats Hummels (Borussia Dortmund): "Am Ende geht es darum, zu gewinnen. Das haben wir erreicht, und ich denke auch verdient, obwohl wir uns zwischendurch sehr schwer getan haben, weil wir dem Gegner immer wieder in sein Spiel gespielt haben mit unseren zu einfachen Ballverlusten. Wir haben es nicht geschafft, das Spiel zu 100 Prozent zu kontrollieren - und ich glaube, dass das heute unser großes Manko war. Das passiert gegen große Mannschaften, das passiert gegen vermeintlich kleine Mannschaften. Ich glaube nicht, dass man das mit einem Unterschätzen des Gegners in Verbindung bringen kann. Es gibt einfach Tage, da ist man vielleicht nicht bei 100 Prozent Konzentration oder vielleicht hat man auch einfach mal Probleme mit dem Platz. Das sollte natürlich nicht vorkommen, ist heute aber leider öfter vorgekommen. Aber das Gute ist, dass wir nicht mit einem Punktverlust bestraft wurden."

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Wenn wir effektiver gewesen wären, wäre es auch möglich gewesen, hier zu gewinnen. Wir gehen in Führung, lassen dann in der zweiten Hälfte so viele Chancen aus, und das ist natürlich sehr schade. Ich glaube, dass wir eine gute Mannschaftsleistung heute gesehen haben, dass wir wirklich auf Augenhöhe gespielt haben mit Bilbao, das eine internationale Top-Mannschaft ist. Vorne die Qualität mit Raul Garcia und Aduriz, die lügt einfach nicht."

Halil Altintop (FC Augsburg): "Ich glaube, dass die Mannschaft ein gutes Spiel gemacht hat, es war ein offener Schlagabtausch. Wir sind sehr, sehr gut ins Spiel gekommen. Das war für uns alle ein sehr schönes Gefühl, hier in Führung zu gehen. Die erfahrenere Mannschaft hat sich heute durchgesetzt."

Alexander Esswein (FC Augsburg): "Wir haben ein sehr gutes Spiel abgeliefert für unser erstes Europa-League-Spiel auswärts in Bilbao, was nicht einfach ist. Wir haben uns viele Torchancen erarbeitet, aber leider nicht genug Tore gemacht - und international wirst du dann gleich bestraft. Wir müssen da jetzt positiv hervorkommen."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel