Video

Vor dem Start der europäischen Wettbewerbe blickt der neue SPORT1-Experte Fredi Bobic in seiner Kolumne auf die deutschen Teilnehmer. Von Borussia Dortmund erwartet er einiges.

Wir haben ein Bundesliga-Wochenende mit überraschenden Ergebnissen hinter uns. Die arrivierten Mannschaften mit vielen Nationalspielern sind nicht so leicht aus der Länderspielpause gekommen.

Der FC Bayern und Bayer Leverkusen etwa haben sich schwer getan, genauso der VfL Wolfsburg. Blicken wir vor dem Start der europäischen Wettbewerbe auf die deutschen Teilnehmer:

Europa League

Borussia Dortmund: Gegen Krasnodar erwarte ich wieder ein Fest. Die Dortmunder marschieren zu Hause, sind spielfreudig. Sie sehen auf allen Positionen frisch aus, ob offensiv oder defensiv. Der BVB geht mit dem Anspruch in diese Saison, die Europa League zu gewinnen. (Die UEFA Europa League ab sofort LIVE im TV auf SPORT1 und in unserem Sportradio SPORT1.fm)

FC Schalke 04: Undankbare Aufgabe zu Beginn in Nikosia. Auf Zypern haben sich schon einige Große die Finger verbrannt. Schalke hat sich spielerisch aber schon gesteigert.

Wenn Geis so weiterwirbelt und Huntelaar trifft, wird es auch hier reichen. Ich sehe die Schalker in ihrer Gruppe als Favorit. Sie können weit kommen, bis ins Achtel- oder Viertelfinale - für mich sind sie aber kein Titelkandidat.

FC Augsburg: Gleich ein Kracher beim ersten Europapokalspiel überhaupt in Bilbao. Sie haben beim FC Bayern am Wochenende sehr passabel mitgehalten. Sie sind als Mannschaft eingeschworen und spielen einen guten Ball.

Sie müssen sich von der überragenden Atmosphäre in Bilbao beflügeln lassen. Nach den Namen sind sie in der Gruppe zwar Außenseiter, werden aber trotzdem weiterkommen.

Champions League

FC Bayern: Von der Punkteausbeute her haben sie einen Top-Start erwischt in der Liga. Gegen Augsburg hat längst nicht alles funktioniert, trotzdem waren die Münchner dominant.

Sie sind sicher gewappnet für die Champions League. In Piräus werden sie ihr wahres Gesicht zeigen, sie sind Champions-League-erprobt. Der FC Bayern ist klarer Favorit in seiner Gruppe.

VfL Wolfsburg: Auch ein insgesamt ordentlicher Start in der Bundesliga. Nach den Abgängen von De Bruyne und Perisic müssen die Neuen erst noch integriert werden.

Sie werden nach langer Zeit wieder mit Euphorie in die Champions League gehen, ins Heimspiel gegen ZSKA Moskau. Wolfsburg hat hohe Qualität, kann auch ins Achtelfinale kommen.

Borussia Mönchengladbach: Die negative Überraschung der noch jungen Saison. Gegen Hamburg hat die Mannschaft leichte Aussetzer in der Defensive gezeigt.

Der ganze Verein hat sich auf die Champions League gefreut. Jetzt muss er diese Euphorie in Sevilla nutzen, um den Trend umzukehren. Die Mannschaft hat die Qualität.  Der Fokus wird aber jetzt auf der Bundesliga liegen. Gladbach ist klarer Außenseiter in dieser Gruppe.

Bayer Leverkusen: Am Wochenende gab es gegen Darmstadt einen kleinen Rückschlag. Trotzdem eine unheimlich ausgeglichene Mannschaft, mit Erfahrung in der Champions League.

Zum Auftakt gegen BATE Borissow ist Bayer klar in der Favoritenrolle, kann sich dort Selbstvertrauen zurückholen und die Chancen verwertet, die die Mannschaft gegen Darmstadt verpasst hat. Mit seiner Erfahrung sollte Leverkusen auch weiterkommen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel