vergrößernverkleinern
Joo-Ho Park wechselte zu Beginn dieser Saison von Mainz nach Dortmund © Imago

Dortmund - Joo-Ho Park beschert Borussia Dortmund den zehnten Saisonsieg, auch Neuzugang Adnan Januzaj überzeugt. Doch ganz sorgenfrei kann Thomas Tuchel noch nicht rotieren, wie das Spielg gegen Krasnodar zeigt.

Siegschütze Joo-Ho Park blieb bescheiden.

"Wichtig ist, dass wir in diesem ersten Europa-League-Spiel gewonnen haben. Dass ich meinen Teil dazu beitragen konnte, freut mich umso mehr", sagte der Neuzugang von Borussia Dortmund, der mit seinem Treffer in der Nachspielzeit zum 2:1 gegen FK Krasnodar Dortmunds zehnten Sieg in dieser Saison perfekt gemacht hatte.

Während der Südkoreaner sein umjubeltes Siegtor in der UEFA Europa League eher still genoss, hob Trainer Thomas Tuchel zur Lobeshymne an.

"Für ihn war es nicht leicht. Neue Mitspieler, Einsatz auf der Halbposition mit Offensivaufgaben - wir haben ihm eine ganz schöne Aufgabe gestellt", sagte Tuchel und fügte hinzu: "Ich weiß, dass ich mich zu 100 Prozent auf ihn verlassen kann. Er hat sich trotz Krämpfen durchgebissen. Das zeugt von seinem großen Herzen und seiner Einstellung."

Castro bleibt Dortmunds Sorgenkind

Park steigerte sich insbesondere in der zweiten Halbzeit, als er auf der Position des Linksverteidigers zu mehr Sicherheit fand.

Neben Park wusste auch Dortmunds zweiter Neuzugang Adnan Januzaj als belebendes Element in der Offensive zu überzeugen. Dagegen fiel Gonzalo Castro im defensiven Mittelfeld ab, sucht nach seinem Wechsel von Leverkusen weiterhin Form und Bindung.

Noch keine sorgenfreie Rotation

Generell gilt: Sorgenfrei kann Tuchel noch nicht rotieren, das hat der glückliche Sieg gegen Krasnodar gezeigt. Doch als Alternativen sind Park und Januzaj eine Option, um die Stammspieler bei dem straffen Programm zu entlasten.

So sehen es auch die gestandenen BVB-Profis.

"Beide Neuzugänge haben es sehr gut gemacht. Joo wurde direkt belohnt mit dem Tor in der Schlussphase, Adnan hat sich auch bemüht vorne. Wenn die Beiden noch länger bei uns sind und noch mehr spielen, dann werden wir auch noch mehr Freude an ihnen haben", sagte Marcel Schmelzer.

Ilkay Gündogan lobte speziell Belgiens Ausnahmetalent Januzaj: "Er hat es gut gemacht, gefährliche Standards und Flanken reingeschlagen. Auch im Training merkt man schon, dass der Junge echt Potenzial hat."

"Goldfuß" Ginter

Dass der Höhenflug des BVB weiter geht, war aber einmal mehr nicht zuletzt Matthias Ginter zu verdanken, der das 1:1 kurz vor der Pause selbst erzielte und das 2:1 von Park mit einer Flanke vorbereitete.

Ja, das könne man durchaus als Lauf bezeichnen, was ihm da gerade widerfährt, sagte der 21-Jährige. Schmelzer lobte den Kollegen "mit seinem Goldfuß" und empfahl ihm, vielleicht mal Lotto spielen zu gehen.

Doch auch ohne Lottogewinn sind alle in Dortmund mit dem Saisonverlauf bislang glücklich. Nicht zuletzt dank Joo-Ho Park.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel