vergrößernverkleinern
FBL-EUR-C3-AUGSBURG-PARTIZAN
Torwart Marwin Hitz ist sauer, dass die Belgrader den Ball nichts ins Aus spielen, als ein Augsburger am Boden liegt © Getty Images

Bei den Augsburgern herrscht Frust nach der Niederlage gegen Belgrad. Torwart Hitz wirft dem Gegner Unsportlichkeit vor. Manager Reuter ist sauer auf den Schiri.

Der Frust saß tief beim FC Augsburg nach der 1:3-Niederlage gegen Partizan Belgrad. Als erstes versuchte ihn Marvin Hitz zu entladen. 

Auf die Palme gebracht hatte den Keeper der Gegentreffer zum 1:3, dem ein Tackling des serbischen Kapitäns Stefan Babovic gegen einen Augsburger vorangegangen war, der in Folge dessen auf dem Rasen liegen blieb. Hitz hatte ein Foul gesehen - und warf dem Gegner Unsportlichkeit vor. 

Er habe "noch nie ein Tor bekommen, bei dem ein Spieler auf dem Boden liegt und die gegnerische Mannschaft so weiterspielt, obwohl man das Wort Respekt auf dem Trikot trägt", schimpfte Hitz nach Abpfiff bei SPORT1.

Auch Manager Stefan Reuter war bedient. Bei SPORT1 monierte er in Anspielung auf die Szene vor dem entscheidenden Gegentor: "Für mich war es ein klares Foul und das ist natürlich enttäuschend, weil wir klar am Drücker waren. Mit dem 1:2 ist nochmal richtig Stimmung aufgekommen und dass wir dann das dritte Tor bekommen ist natürlich sehr bitter."

Im Augsburger Lager war man der Meinung, dass Belgrad den Ball ins Aus spielen hätte müssen, anstatt ins Tor zu befördern. Partizan tat es nicht und landete auch deshalb den ersten Sieg gegen eine deutsche Mannschaft nach 32 Jahren.

FCA-Torwart Hitz war bedient: "Wenn man so viele Spiele nicht gewinnt, ist es kein Pech mehr."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel