Video

Ein ganz neues Gefühl: Schalke gewinnt nicht mehr und bekommt doch Applaus von den Fans. Doch so langsam steht dieser Kredit auf dem Spiel. Gegen Nikosia soll Zahltag sein.

Die Geduld des Schalker Publikums ist im Moment noch groß - aber auch endlich. Das weiß Trainer Andre Breitenreiter: "Wir vollen vorzeitig in die nächste Runde einziehen, deswegen wollen wir alles geben und unseren Fans endlich mal wieder einen Sieg schenken", sagte er im Gespräch mit SPORT1.

Tatsächlich braucht seine Mannschaft am 5. Gruppenspieltag der UEFA Europa League gegen APOEL Nikosia (ab 19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1, im LIVETICKER und in voller Länge in unserem Sportradio SPORT1.fm) so dringend wie noch nie unter seiner Regie einen Erfolg.

Lange Negativserie

Nach sieben sieglosen Pflichtspielen hintereinander tröstet Breitenreiter sich selbst und besänftigt den Anhang damit, dass "die Jungs alles geben und gut eingestellt sind gegen die Top-Mannschaften".

Heraus kamen Pleiten bei Borussia Dortmund und gegen den FC Bayern.

Goretzka: "Gute Leistungen gezeigt"

"Trotzdem darf man nicht vergessen, dass wir auch da gute Leistungen gezeigt haben. Da hat natürlich das Ergebnis nicht gestimmt. Jetzt wollen wir mit der gleichen Disziplin alles dafür geben, dass auch das Ergebnis wieder stimmt", betont Leon Goretzka bei SPORT1.

Von den Rängen kam auch nach dem jüngsten 1:3 gegen die Bayern viel Unterstützung. Im Moment ist das eines von Breitenreiters wertvollsten Gütern.

"Persönlich erhalte ich sehr viel Zuspruch, wir sollen uns keinesfalls von diesem Weg abbringen lassen. Die Fans haben ein sehr gutes Gespür, das beweisen Sie nach jedem Spiel", sagte er.

Ein Sieg gegen Nikosia, und Schalke wäre bereits sicher in der Zwischenrunde; gewinnt Sparta Prag zeitgleich nicht gegen Asteras Tripolis, ist auch der Gruppensieg fix.

Goretzka spricht vom Titel

Geht es nach Goretzka, ist das nur der erste Schritt: "Natürlich möchte man Titel gewinnen, egal wo man spielt und in welchem Wettbewerb. Wenn das nicht so wäre, würde irgendetwas falsch laufen.

Bei der letzten Europa-League-Teilnahme 2011/12 ging es immerhin bis ins Viertelfinale. Die Aussicht auf legendäre europäische Nächte im neuen Jahr dürfte den Schalker Kredit bei den eigenen Fans noch etwas auffüllen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel