Video

SPORT1-Experte Andreas Möller schwärmt von der Qualität der Europa League. Den BVB sieht er trotz Ausrutscher in Krasnodar als Favoriten. Schalkes Arbeitssieg sieht er als wichtigen Schritt.

Hallo liebe Fußball-Freunde,

auch wenn Borussia Dortmund jetzt zwei Spiele in Folge verloren hat: Man darf die Niederlage gegen Krasnodar nicht zu hoch hängen. Ziel war, aus der Gruppenphase erfolgreich rauszukommen. Das eine oder oder andere Spiel war auf Messers Schneide, da hätte es besser laufen können, vielleicht sogar müssen.

Aber Trainer Thomas Tuchel hat auch viel rotiert. Die Saison ist ja noch längst nicht vorbei, deshalb sollte man nicht zu früh den Stab über die Mannschaft brechen.

Der FC Bayern ist in der Liga viele Schritte voraus, daran sollte man sich nicht messen. Wenn alle fit sind, gehört der BVB zum Favoritenkreis in der UEFA Europa League.

Das 1:0 von Schalke gegen APOEL Nikosia war ein richtiger Arbeitssieg.

Ein frühes Tor hätte der Schalker Mannschaft sicher gut getan. Je länger so ein Spiel dauert, umso schwieriger wird es.

Der Unmut der Zuschauer ist dann da. Trotzdem das Spiel zu gewinnen, tut der ganzen Mannschaft gut. Denn: Siege sind immer die beste Medizin.

Insgesamt sehen wir die attraktivste Europa League aller Zeiten. Das ist schon fast Champions League.

Für mich als Experten ist das eine wunderbare Sache. Ich finde es klasse, wenn traditionsreiche Mannschaften dabei sind. Die Attraktivität ist sehr hoch und wer den Pott gewinnt, hat etwas richtig Großes geleistet. 

Bis zum nächsten Mal,

Euer Andreas Möller

Andreas Möller wurde mit Deutschland Welt- und Europameister. Zudem holte er mit Borussia Dortmund zweimal die Meisterschale und gewann mit dem Klub 1997 die Champions League. Möller analysiert in dieser Saison für SPORT1 zusammen mit Olaf Thon und Fredi Bobic das Geschehen in der UEFA Europa League.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel