vergrößernverkleinern
FBL-EUR-C3-KRASNODAR-DORTMUND
Dortmunds Kapitän Mats Hummels stellt sich in Krasnodar der Diskussion © Getty Images

Die Fans der deutschen Mannschaften gehen mit gemischten Gefühlen aus dem UEFA-Europa-League-Abend.

Während der Schalker Anhang durchpustet, weil sich die Königsblauen mit einem Zittersieg gegen APOEL Nikosia für die K.o.-Runde qualifiziert haben, trauert der FC Augsburg einmal mehr den vergebenen Chancen gegen Athletic Bilbao nach. Derweil steht bei Borussia Dortmunds Pleite Mats Hummels im Mittelpunkt.

Der Fehler des BVB-Kapitäns wird auch im Netz heiß diskutiert. SPORT1 fasst die Reaktionen zusammen. 

"Hummels kann einem leidtun"

Erst das Eigentor in Hamburg, jetzt der verschuldete Elfmeter gegen Krasnodar - einem BVB-Fan bei Twitter tut Hummels in diesen Tagen "einfach nur leid".

Twitter-Nutzerin Manuela Busch hat indes eine Empfehlung für den zuletzt arg kritisierten Nationalspieler parat. "Vielleicht sollte Mats sich mal ne Auszeit nehmen. Der verschuldet momentan einfach zu viele Gegentore. Kennt man gar nicht von ihm", schreibt sie.

"Doppelmoral nervt"

Hummels selbst geht die Kritik inzwischen zu weit, wie er auch am Donnerstag wieder betonte. Dem einen oder anderen Dortmund-Sympathisanten kommen da jedoch Erinnerungen, wie Hummels einst Teamkollegen öffentlich bloßstellte, als diese Fehler begingen.

"Was nervt im Umfeld: Die Doppelmoral und Hysterie, wenn es darum geht die eigenen Spieler zu kritisieren", schreibt etwa Nutzer "@MkSchulz1" bei Twitter:

Hummels' Performance war sicherlich auch Thema in den Zwiegesprächen, die die BVB-Profi direkt nach Abpfiff mit den eigenen Anhängern hielten.

Steckt der BVB nach zwei Pflichtspielniederlagen in Folge denn schon in einer Krise, möchte man da anfügen. Ein Fan hat da ganz andere Zeiten miterlebt.

"Wenn Ich nicht die Doll-Ära mitgemacht hätte, würde Ich mich heute aufregen", schreibt Twitter-Nutzer Delphin.

"Weckruf nach Abpfiff"

Themenwechsel - blicken wir auf die Reaktion der Schalke-Fans. Das Spiel gegen Nikosia war nun wahrlich nichts für Feinschmecker. 

Bei Twitter schreibt Peter Müller: "Stadionsprecher @quatscherlein wünscht auf Schalke eine gute Nacht. Einige Zuschauer wird er damit geweckt haben."

Die wahren Knappen-Anhänger ertragen aber schon mal leichter fußballerische Magerkost. Aber wehe, es wagt jemand gegen die eigene Mannschaft zu pfeifen.

"Das Tor in einem üblen Spiel war für alle, die meinen pfeiffen zu müssen und/oder das Stadion ab der 78. Minute verlassen", schreibt Nutzerin Särah bei Twitter.

Am Ende zählt auf Schalke sowieso immer nur das Ergebnis.

Und das spricht eindeutig für Königsblau, wie Twitter-Nutzer Rene vorrechnet: 

- Sechzehntelfinale erreicht  

- immernoch ungeschlagen  

- Choupo trifft mal wieder  

- Erster Sieg seit 7 Spielen

Läuft doch. S04

Choupo macht "Feierabend-Geschenk"

Apropos Choupo-Moting: Der hat zumindest einem Fan im Stadion mit seinem Treffer ein angemessenes "Feierabend-Geschenk" bereitet.

Und eines kann Schalke ja in jedem Fall von sich behaupten: S04 ist das einzige deutsche Team im europäischen Wettbewerb in dieser Saison ohne Niederlage. "Man kann das ganze auch sehr positiv sehen", findet Twitter-Nutzer Philipp.

Und am Trainer zweifelt in Gelsenkrichen sowieso niemand. "Noch viel Luft nach oben, aber nichts lässt mich daran zweifeln, dass man keinen Besseren als Breitenreiter hätte finden können", schreibt Fiete bei Twitter.

"Die hätte Mölders gemacht"

In Augsburg haben sie derweil ganz andere Sorgen. Vor dem Spiel gegen Bilbao bestachen die Fans noch mit einer eindrucksvollen Choreographie beim Einlauf der Mannschaften.

Im Angesicht der Niederlage standen dann aber schon einige Anhänger nicht mehr so entschlossen hinter der Mannschaft. Benjamin Schuldt beschwert sich darüber bei Twitter: "Was war bei FCA vs Bilbao schwächer? Der Schiri oder die selbsternannten "Fans", die fünf Minuten vor dem Ende heimgehen????"

Durch den vergeben Sieg sind Augsburgs Chancen auf die K.o.-Runde auf ein Minimum gesunken. @Ansgarius_90 bringt es auf den Punkt: "Schlechte Nachrichten für den Abstiegskampf: Ohne ein 3:0-Wunder in Belgrad kann sich Augsburg bald wieder auf die Liga konzentrieren."

Vielleicht hätte ja ein echter Goalgetter die Niederlage verhindern können. Thomas Girscht trauert jedenfalls einem nach, der gar nicht auf dem Platz stand: "Um es ganz sachlich, ehrlich und ohne Häme zu sagen: Mölders hätte die Chance von Ji gemacht...", schreibt er bei Twitter.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel