Video

Der FC Liverpool gerät gegen Bordeaux auf kuriose Art und Weise in Rückstand. Doch Jürgen Klopps Team zeigt Moral und löst das Ticket für die Zwischenrunde der Europa League.

Teammanager Jürgen Klopp hat mit dem FC Liverpool die K.o.-Runde der UEFA Europa League erreicht (DATENCENTER: UEFA Europa League, Gruppe B) .

Klopp gewann mit den Reds am Donnerstagabend das Heimspiel gegen das vom Ex-Bayern-Spieler Willy Sagnol trainierte Girondins Bordeaux mit 2:1 (2:1), Liverpool übernahm mit nun neun Punkten die Tabellenführung und ist nicht mehr von einem der ersten beiden Plätze in Gruppe B zu verdrängen.

Klopp zeigte sich nach der Partie zufrieden: "Ich bin lange im Geschäft und habe noch nie ein perfektes Spiel gesehen. Aber das heute war gut genug gegen einen sehr starken Gegner."

Dabei geriet Liverpool gegen Bordeaux, das mit dem ehemaligen deutschen Junioren-Nationalspieler Diego Contento in der Startelf angetreten war, durch einen in seiner Entstehung kuriosen Freistoß von Henri Saivet (33.) in Rückstand. 

Mignolet mit Aussetzer

Reds-Keeper Simon Mignolet hielt den Ball zuvor 22 Sekunden lang in der Hand, ohne ihn wieder ins Spiel zu bringen - erlaubt sind sechs. Der israelische Schiedsrichter Alon Yefet entschied zu Recht auf indirekten Freistoß für die Franzosen.

"Man versucht immer, die beste Anspielstation zu finden. Den Ball zu lange festzuhalten ist nicht die beste Option. Aber man lernt aus Fehlern", sagte Mignolet nach der Partie über seinen Blackout: "Man kennt die Regeln. Man darf den Ball nur sechs Sekunden halten, aber manchmal geht es auch ein paar Sekunden länger."

"Es war keine Situation, in der wir auf Zeit gespielt haben. Nach 20 Minuten in der ersten Halbzeit spielt man nicht auf Zeit. Aber am Ende ist es unser Fehler, wenn wir dem Schiedsrichter Anlass geben zu pfeifen", beschrieb Klopp die Szene nach dem Spiel. 

Klopps Mannschaft drehte aber noch vor der Pause durch Kapitän James Milner (38., Foulelfmeter) und Stürmerstar Christian Benteke (45.) das Spiel. Der deutsche Nationalspieler Emre Can stand nicht in der Startelf, wurde aber in der 67. Minute eingewechselt.

Liverpool (9) und der FC Sion (8), der 0:2 (0:0) bei Rubin Kasan verlor, machen am letzten Spieltag (10. Dezember) beim direkten Duell in der Schweiz den Gruppensieg unter sich aus.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel