vergrößernverkleinern
Bayer 04 Leverkusen v FC Barcelona - UEFA Champions League
Bayer Leverkusen schied in der Champions League aus © Getty Images

Bayer Leverkusen geht als gesetztes Team in die UEFA Europa League. Die Werkself entgeht damit den Gruppensiegern. Dafür drohen der Titelverteidiger oder Lukas Podolski.

Bayer Leverkusen ist bei der Auslosung der letzten 32 Teams der UEFA Europa League am Montag in Lyon (13.00 Uhr) als einer der besten Gruppendritten der Champions League gesetzt.

Der Werksklub, der durch ein 1:1 am letzten Gruppenspieltag gegen Titelverteidiger FC Barcelona das Achtelfinale der Königsklasse verpasst hatte, trifft entweder auf Titelverteidiger FC Sevilla, den FC Valencia mit Weltmeister Shkodran Mustafi, Galatasaray Istanbul mit WM-Champion Lukas Podolski, Schachtjor Donezk oder einen der zwölf Gruppenzweiten der Europa League.

"Wir jetzt alles geben, um so weit wie eben möglich zu kommen", sagte Bayer-Geschäftsführer Michael Schade. "Mit Manchester United, FC Valencia, SSC Neapel, FC Liverpool, Tottenham Hotspur oder Borussia Dortmund warten Klubs internationaler Reputation und Klasse. Auch das ist eine große Herausforderung."

Die Partien des Sechzehntelfinals werden am 18. und 25. Februar 2016 gespielt.

Am Montag werden die Partien ausgelost. Die vier besten Gruppendritten der Champions League kommen dabei zusammen mit den zwölf Gruppensiegern der Europa League in den Topf der Gesetzten.

Die übrigen vier CL-Teams sind genauso ungesetzt wie die Gruppenzweiten der Europa League. Dabei kann kein Team gegen eine Mannschaft aus der eigenen Gruppe oder aus dem gleichen Verband spielen.

Borussia Dortmund und Schalke 04 sind ebenfalls schon für die nächste Runde qualifiziert, die Platzierungen dieser beiden Bundesligisten standen vor den Spielen am Donnerstag aber noch nicht fest.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel