vergrößernverkleinern
© SPORT1

16 Teams sind in der Europa League noch vertreten. Dortmund bekommt ein Hammerlos, Leverkusen muss nach Spanien. Liverpool trifft auf Manchester. Die Auslosung im LIVETICKER.

(Hier aktualisieren)

+++ Liverpool zufrieden +++

Der FC Liverpool kann mit dem Los Manchester United offenbar gut leben. Zumindest wenn es nach Klopps Trainerstab geht.

"Ich habe meinen Trainerstab gefragt, wen sie sich in der Europa League wünschen - und sie haben Manchester United gesagt", erklärte der deutsche Trainer nach der Auslosung.

+++ Federer reagiert +++

Basels Edelfan Roger Federer ist gespannt auf das anstehende Duell. "Es war klar, dass es schwer wird. Aber das ist ein aufregendes Match", twitterte der Tennis-Superstar.

+++ Novum im europäischen Wettbewerb +++

Manchester und Liverpool kennen sich aus der Liga zur Genüge. Doch im europäischen Wettbewerb ist es das allererste Aufeinandertreffen beider Teams.

Liverpool hat zunächst Heimrecht, am 17. März geht es dann ins Old Trafford.

+++ Schmidt freut sich über Heimvorteil +++

Leverkusens Trainer Roger Schmidt kann mit der Auslosung leben. "Es werden enge Spiele, aber der Heimvorteil kann im Rückspiel bei uns besondere Leistungen hervorrufen", sagte Schmidt auf der Pressekonferenz vor dem Bundesligaspiel bei Mainz 05.

+++ Harte Lose für deutsche Teams +++

So, jetzt sind ein paar Minuten vergangen, in der man die Auslosung sacken lassen konnte. Borussia Dortmund hat eine enorm schwere Aufgabe vor der Brust. Tottenham Hotspur spielt in der Premier League eine starke Saison und nimmt ausnahmsweise auch die Europa League ernst.

Zudem muss die Borussia im Rückspiel auswärts ran - nicht unbedingt ein Vorteil.

Bayer Leverkusen hat zumindest im Rückspiel Heimrecht. Den FC Villarreal besiegt man allerdings nicht im Vorbeigehen.

Neben dem Duell zwischen Dortmund und Tottenham erhält sicher das englische Aufeinandertreffen zwischen dem FC Liverpool und Manchester United die meiste Aufmerksamkeit.

Auch die Paarung Basel - Sevilla verspricht Spannung. Die Schweizer sind heiß auf das Final-Heimspiel im eigenen Stadion, Sevilla will den Titel zum dritten Mal nacheinander verteidigen.

+++ Die Auslosung im Überblick +++

Schachtjor Donezk - RSC Anderlecht

FC Basel - FC Sevilla

FC Villarreal - Bayer Leverkusen

Athletic Bilbao - FC Valencia

FC Liverpool - Manchester United

Sparta Prag - Lazio Rom

Borussia Dortmund - Tottenham Hotspur

Fenerbahce - Sporting Braga

© SPORT1

+++ Fenerbahce - Sporting Braga +++

Das Duell zwischen Fenerbahce Istanbul und Sporting Braga schließt die Auslosung ab.

+++ Borussia Dortmund - Tottenham Hotspur +++

Uff, das ist mit das härteste Los, was der BVB hätte ziehen könne. Dortmund spielt gegen Tottenham Hotspur und tritt dabei zunächst zu Hause an.

+++ Sparta Prag - Lazio Rom +++

Miroslav Klose trifft mit Lazio Rom auf Sparta Prag. Schwierig, aber machbar.

+++ Liverpool - Manchester United +++

Wahnsinn! Das ist ein Hammerlos! Jürgen Klopp trifft mit Liverpool auf Manchester United!

+++ Bilbao - Valencia +++

Nettes spanisches Duell! Bilbao gegen Valencia!

+++ Villarreal - Leverkusen +++

Die erste deutsche Mannschaft ist gezogen! Bayer Leverkusen trifft auf den FC Villarreal, der überraschend den SSC Neapel ausgeschaltet hat.

+++ Basel - Sevilla +++

Ui, harte Nuss für die Schweizer.

+++ Donezk - Anderlecht +++

Die erste Paarung: Schachtjor Donezk gegen RSC Anderlecht.

+++ Frei darf ziehen +++

Nun wird die Losfee auf die Bühne gebeten. Und das ist niemand Geringeres als Alexander Frei. Der frühere Stürmer aus Basel war in seiner Karriere auch für Borussia Dortmund aktiv.

Mal sehen, welche Paarung Frei auf dem Weg in Richtung Finale in Basel zieht.

+++ Kurzvorstellung der Teams +++

Nun werden noch einmal die verbliebenen Mannschaften in kleines Videos vorgestellt (JETZT LIVESTREAM auf SPORT1.de) - 16 Teams sind es an der Zahl.

+++ Das Warten hat ein Ende +++

13 Uhr, es ist soweit. Die Auslosung der Achtelfinals in der UEFA Europa League kann beginnen. Michael Heselschwerdt, Leiter der UEFA-Klubwettbewerbe, richtet sich noch einmal an die Gäste und erklärt das Prozedere.

Wie bereits erwähnt: Alle Mannschaften sind in einem Topf, jedes Duell ist möglich.

+++ Federer ist heiß +++

Der FC Basel setzte sich gegen St. Etienne dramatisch durch und darf die Auslosung der Achtelfinals ebenfalls mit Spannung verfolgen. Das freut auch Edelfan Roger Federer nach dem "großartigen Sieg".

+++ Dortmund sagt Adeus +++

Der BVB wird die Auslosung wohl an den mobilen Geräten verfolgen. Denn die Borussia verabschiedete sich gerade mit einem Twitter-Post aus Porto. Guten Flug!

+++ Auch Bellarabi will United +++

Sieggarant Karim Bellarabi schließt sich seinem Teamkollegen Kramer an. "Man will immer gegen die großen Teams antreten, deswegen wäre Manchester United ziemlich cool", erklärte der Nationalspieler.

+++ Ferreyra: Nicht wieder Deutschland +++

Nach dem Sieg gegen Schalke wünscht sich Facundo Ferreyra von Schachtjor Donezk offenbar nicht wieder eine erneute Reise nach Deutschland. "Es wäre schön, in England, Spanien oder Italien zu spielen", erklärte der 24-jährige Stürmer.

Audio

+++ Im März wird gespielt +++

Die Hin- und Rückspiele der Achtelfinals sind für den 10. und 17. März angesetzt. Viel Zeit zur Gegnervorbereitung bleibt also nicht.

+++ Kramer mag Prag - aber nicht als Gegner +++

Christoph Kramer hat sich zu einem möglichen Wunschgegner geäußert.

Der Mittelfeldspieler von Bayer Leverkusen mag es offenbar in Prag, spielen will er dort aber nicht. "Prag ist ein sehenswerter Ort, aber ich hoffe, dass wir Manchester United oder Liverpool bekommen", erklärte Kramer.

+++ Schalke am Boden +++

Der FC Schalke 04 hat sich die Zwischenrunde dagegen anders vorgestellt. Nach der peinlichen 0:3-Pleite gegen Schachtjor Donezk ist das Kapitel Europa League für die Königsblauen beendet.

Eine alte Bekannte ist dagegen wieder zurück - die Unruhe. Bereits nach dem ersten Gegentreffer fingen die Fans an, zu pfeifen. Den Spielern und vor allem Trainer Andre Breitenreiter gefiel das gar nicht.

Video

"Das finden die Spieler auch nicht gut und macht sie sicherlich nervös. Das war hier in den vergangenen Jahren auch schon so", kritisierte Breitenreiter. "Es hilft uns nicht, wenn von außen ein Erwartungsdruck aufgebaut wird, der der Mannschaft nicht gerecht wird", sagte der 42-Jährige.

Der größtenteils blutleere Auftritt hinterlässt trotzdem Fragen. Warum kein Aufbäumen zu erkennen war? "Das ist keine Kaffeemaschine, die man einfach andrückt und dann läuft", meinte Ralf Fährmann. "Da spielen viele Faktoren mit rein, aber diese Frage muss jeder für sich selbst beantworten."

+++ BVB-Sieg im Video +++

Klopps Einschätzung ist durchaus verständlich. Das insgesamt souveräne Weiterkommen der Dortmunder gegen den FC Porto hat die Konkurrenz gewarnt.

Dabei war vor allem der Auftritt im Rückspiel lange nicht perfekt, wie auch die Spieler anmerkten. "Es war nicht unser Spiel heute. Wir hatten Schwierigkeiten im Spielaufbau und haben viele Fehlpässe gespielt", sagte Torhüter Roman Bürki bei SPORT1: "Die Leistung heute ist nicht unser Anspruch, aber für uns ist alles möglich.

Video

Der Traum vom Titel lebt aber weiter. Der BVB könnte der fünfte Verein und der zweite deutsche Klub neben Bayern München werden, der alle drei Europapokale gewonnen hat.

+++ Klopp will Dortmund nicht +++

Klopp selbst kann auf ein Wiedersehen mit dem BVB zunächst aber noch verzichten. "Der BVB ist einer der stärksten Mannschaften in diesem Wettbewerb. Man sollte sie idealerweise so spät wie nur möglich kriegen", sagte Klopp zu SPORT1.

+++ Die Spannung steigt +++

Etwa 75 Minuten sind es noch bis zur Auslosung. Die letzten Vorbereitungen in Nyon laufen.

+++ LIVESTREAM auf SPORT1.de +++

SPORT1 überträgt die Auslosung der Achtelfinal-Partien in der UEFA Europa League am Freitag ab 13 Uhr im LIVESTREAM auf SPORT1.de.

+++ Gibt es das Traumduell? +++

Video

In der Runde der letzten 16 könnte es auch zum Traumduell kommen.

Jürgen Klopp steht mit dem FC Liverpool dank des 1:0-Sieges gegen den FC Augsburg im Achtelfinale, ein Rückkehr nach Dortmund wäre hochemotional.

Mit Titelverteidiger FC Sevilla oder Manchester United sind weitere namhafte Klubs vertreten.

Alle Achtelfinalisten im Überblick:

Borussia Dortmund

Bayer Leverkusen

Sporting Braga

Sparta Prag

Fenerbahce Istanbul

FC Valencia

FC Liverpool

Lazio Rom

Schachtjor Donezk

Athletic Bilbao

FC Sevilla

FC Villarreal

Tottenham Hotspur

FC Basel

Manchester United

RSC Anderlecht

+++ Willkommen +++

Um 13 Uhr findet die Auslosung zum Achtelfinale der Europa League im UEFA-Hauptquartier in Nyon statt. Nach dem bitteren Aus von Schalke 04 und dem FC Augsburg sind Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen die einzigen verbleibenden deutschen Teams.

Erstmals gibt es in dieser Runde keine Setzliste. So ist ein erneutes Aufeinander von Gruppengegnern ebenso möglich wie ein deutsches Duell.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel