Video

Teammanager Jürgen Klopp sieht den englischen Traditionsklub FC Liverpool vor dem Rückspiel in der Zwischenrunde der UEFA Europa League am Donnerstag (Die UEFA Europa League, Do. ab 19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1, in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER, HIGHLIGHTS ab 23 Uhr auf SPORT1) gegen den FC Augsburg in einer Zwickmühle.

"Wenn man den zweiten Schritt vor dem ersten machen will, fällt man immer hin", sagte Klopp angesichts des anstehenden Ligapokalfinals am Sonntag (17.30 Uhr) in Wembley gegen Manchester City.

Erste Titelchance für Klopp

In Englands Fußball-Heiligtum bietet sich Klopp erstmals in seiner Zeit bei den Reds eine Titelchance. Dennoch forderte der 48-Jährige die volle Konzentration seiner Spieler auf Augsburg. "Wir dürfen das nicht einfach abschenken, weil wir am Wochenende ein Finale haben - dann haben wir den Titel nicht verdient. Wir müssen alles geben", sagte Klopp: "Das Leben ist fair: Wenn du alles gibt, bekommst du zwar nicht immer alles - aber nur dann hast du die Chance, überhaupt etwas zu bekommen."

Klopp gab am Mittwoch zu, dass in Liverpool "alle das Finale im Sinn" hätten. Er selbst könne sich zwar leicht auf den FCA "einlassen, ob das bei meinen Spielern auch der Fall sein wird, muss man jedoch sehen. Aber: Wir müssen dazu in der Lage sein, wir müssen konzentriert sein. So wählen wir auch das Team aus - wenn ich einen schonen, verletzt er sich garantiert im Training".

Klopp setzt auf Willensstärke

Grundsätzlich habe seine Mannschaft schon gezeigt, dass sie zu großen Leistungen fähig sei, ergänzte der wie immer gut gelaunte Klopp, "aber wir bringen das nicht konstant auf den Platz". Erschwert wird die Situation durch verschiedene Ausfälle. Neben den Langzeitverletzten muss Klopp kurzfristig auch auf den erkrankten Dejan Lovren verzichten.

Dass Liverpool am vergangenen Wochenende spielfrei hatte, nannte Klopp nach anstrengenden Wochen "sehr, sehr wichtig", ein ausschlaggebender Punkt werde das gegen Augsburg aber nicht sein. "Wer mehr will, wird in die nächste Runde einziehen", sagte er.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel