vergrößernverkleinern
FBL-TURKEY-ETICKET-FANS
Fans von Galatasaray Istanbul und Lazio Rom randalieren vor dem Europa-League-Rückspiel © Getty Images

Rom und Bilbao - Vor zwei Europa-League-Spielen kommt es zu Fan-Ausschreitungen auf offener Straße. Italienische und spanische Polizisten haben allerhand zu tun. Es gibt Verletzte.

Vor dem Europa-League-Rückspiel zwischen Lazio Rom um Weltmeister Miroslav Klose und dem türkischen Meister Galatasaray Istanbul mit Lukas Podolski ist es am Donnerstagnachmittag in der italienischen Hauptstadt zu schweren Ausschreitungen gekommen. 

(Die Europa League JETZT LIVE im TV auf SPORT1, in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKERHIGHLIGHTS ab 23 Uhr auf SPORT1)

Zwei Verletzte in Rom

Türkische Fans warfen Molotow-Cocktails und Rauchbomben auf der zentralen Piazza del Popolo. Bei Messerstechereien wurden zwei Fans verletzt. Ein 23-jähriger Türke wurde mit Stichwunden ins Krankenhaus eingeliefert, auch ein 19-jähriger Römer musste mit Messerwunden ins Hospital gebracht werden.

Die Sicherheitskräfte durchsuchten Dutzende von Galatasaray-Fans, die in Busse zum Stadion einsteigen wollten.

Speziell in Rom kommt es bei internationalen Spielen vor allem im Norden der Innenstadt rund um die Piazza del Popolo häufig zu Randale. Dort fahren die öffentlichen Verkehrsmittel zum Olympiastadion ab.

Im Februar 2015 hatten rund 200 Fans von Feyenoord Rotterdam vor dem Europa-League-Spiel bei AS Rom für heftige Ausschreitungen gesorgt.  

Straßenschlacht in Bilbao

Auch in Spanien hatte die Polizei am Donnerstagnachmittag allerhand zu tun. Vor dem Duell zwischen Athletic Bilbao und Olympique Marseille trug sich eine regelrechte Straßenschlacht zwischen einigen Anhängern beider Klubs zu.

Sie bewarfen sich mehrere Minuten lang gegenseitig mit Flaschen und Böllern, ehe Bilbaos Fans die Flucht ergriffen. Noch ist unbekannt, ob es Verletzte gab. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel