vergrößernverkleinern
FBL-EUR-C3-SPARTA-PRAGUE-LAZIO-ROME
Die Lazio-Fans sorgten in Prag nicht erstmals in dieser Saison für einen Rassismus-Eklat © Getty Images

Wiederholt sorgen Fans des Klubs von Miroslav Klose rassistischen Gesängen und faschistischen Gesten für Aufsehen. Nach den Vorfällen in Prag ermittelt nun die UEFA.

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hat laut italienischen Medien ein Disziplinarverfahren gegen Lazio Rom, den Klub von Weltmeister Miroslav Klose, eingeleitet.

Der zweimalige Meister ist wegen rassistischen Verhaltens seiner Anhänger beim Europa-League-Match gegen Sparta Prag (1:1) am vergangenen Donnerstag ins Visier der UEFA geraten. Lazio-Fans hatten rassistische Chöre angestimmt und faschistische Gesten vollzogen.

(Die UEFA Europa League, Do. ab 19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1, in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKERHIGHLIGHTS ab 23 Uhr auf SPORT1)

Eine Untersuchung wurde auch gegen den tschechischen Klub wegen unerlaubten Einsatzes von Raketen und Feuerwerken in die Wege geleitet. Sollte es zu weiteren Vorfällen kommen, könnte Lazio aus europäischen Wettbewerben ausgeschlossen werden.

Zuletzt waren Lazio-Fans beim Serie-A-Match gegen SSC Neapel am 3. Februar negativ aufgefallen. Sie hatten den dunkelhäutigen Neapel-Verteidiger Kalidou Koulibaly rassistisch beleidigt. Daraufhin wurde die Lazio-Fankurve für zwei Spiele geschlossen. Die Lazio-Hooligans sind schon seit Jahren für ihre rechtsextremen Positionen bekannt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel