Video

Vor dem Kracher gegen den FC Liverpool (Do., ab 19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) standen Trainer Thomas Tuchel und Gonzalo Castro in der Pressekonferenz Rede und Antwort.

Borussia Dortmund empfängt im Viertelfinal-Hinspiel der UEFA Europa League am Donnerstag den FC Liverpool (ab 19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER).

Vor dem Heimspiel sprachen Trainer Thomas Tuchel und Gonzalo Castro in der Pressekonferenz. Hier noch einmal der Ticker zum Nachlesen.

+++ "Favoritenrolle spielt keine Rolle" +++

Mittlerweile wirkt auch Tuchel gelöst. Auf den Hinweis, dass Klopp zuletzt den BVB als Favoriten bezeichnet hatte, sagt er: "Jürgen Klopp hat auch vor jedem Spiel Dortmunds gegen Mainz 05 gesagt, dass Mainz Favorit wäre. Er ist so. Aber ernsthaft: Die Favoritenrolle spielt keine Rolle für dieses Spiel, es verändert unsere Herangehensweise nicht, das hat uns noch nie interessiert."

+++ Tuchels Loblied auf seinen Mitarbeiterstab +++

Tuchel stellt klar, dass sein gesamtes Trainer- und Betreuerteam sehr wichtig für ihn ist. "Ich brauche oft den Dialog mit den Engsten, um Ideen zu entwickeln oder auf neue Ideen zu kommen. Bei mir ist es sehr, sehr oft so, dass Entwicklungen, auch im Spielsystem, erst aus dem Dialog heraus entstehen."

Video

+++ "Liverpool schwer zu verteidigen" +++ 

"Liverpool ist immer besser geworden in den letzten Wochen. Jürgens Handschrift ist ganz klar zu erkennen, die Weiterentwicklung. Sie sind mittlerweile sehr schwer zu verteidigen, haben herausragende Spieler. Es ist aber schön zu wissen, dass meine Spieler in der Lage sind, ihre beste Leistung zu bringen, wenn es um richtig viel geht. Das haben wir in den letzten Wochen bewiesen. Wir wissen, wie schwer es ist, Liverpool zu schlagen, fühlen uns bereit. Die Ausgangslage ist uns bewusst und wird auch bei uns dazu führen, dass wir das gewisse Quäntchen Extra-Leidenschaft aus uns herausbringen werden, das in solchen Spielen auch sehr wichtig ist."

+++ "Jürgen Klopp hat die Basis gelegt"

"Es war nicht leicht, Klopps Nachfolge anzutreten. Die Spieler haben sich eingelassen auf unsere Ideen. Aber unsere Ideen waren die Ideen, nachdem wir ihr Talent erkannt haben und gesehen haben, mit welcher Hingabe sie trainieren. Wir sind jetzt das, was wir sind, nur, weil die Geschichte mit Jürgen so war. Das hat auch nach acht Monaten noch Bestand und wird auch nach acht Jahren noch Bestand haben. Die Entwicklung unter Jürgen war das Fundament für das, wo wir jetzt sind. Die Basis hat Jürgen gelegt. Wir geben alles, um den Weg weiterzugehen. Wie viel Jürgen da drinsteckt und wie viel davon wir davon sind, ist müßig."

+++ "Klopp wird sehr herzlich empfangen werden" +++

Tuchel erwartet, dass Klopp von allen "sehr herzlich empfangen werden" wird. "Alles andere wäre eine große Überraschung. Aber Jürgen gehört zu den größten Wettkämpfern, die ich kenne. Sobald es losgeht, wird es auch ihm nur um den Sieg gehen. Für mich ist es nicht neu, Jürgen bei seinem alten Klub zu empfangen. Es ist schon das sechste Mal, wir haben darin Routine", sagt Tuchel auf Englisch und bezieht sich dabei lächelnd auf die Tatsache, dass er schon bei Mainz Klopp gefolgt war.

+++ Tuchel ist da +++

Jetzt hat Thomas Tuchel das Podium übernommen. Er wirkt deutlich konzentrierter und angespannter als zuvor Castro. "Ilkay Gündogan ist zurück im Training, wir müssen sehen, wie sein Fuß reagiert. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass er dabei ist, ist gestiegen."

Video

+++ "Gut gerüstet" +++

Castro macht hier einen sehr entspannten und souveränen Eindruck, er lächelt viel, gibt präzise Antworten. "Wir treffen auf das zweite englische Team hintereinander. Wir freuen uns auf ein gutes Spiel gegen einen sehr guten Gegner. Aber es ist egal, ob der Gegner im Energiesparmodus auftritt (wie vielleicht Tottenham zuvor, die Red.) oder in Bestbesetzung. Unser Trainerteam hat uns die Schwächen des Gegners aufgezeigt, wir sind gut gerüstet für die zwei Spiele."

+++ "Spielen Tuchel-Fußball"

"Es ist nicht das erste Mal, dass ein Ex-Trainer auf seine frühere Mannschaft trifft. Ich glaube nicht, dass es für Klopp ein Vorteil ist, den Klub zuu kennen. Wir haben unser Spiel komplett umgestellt auf Tuchel-Fußball, morgen zählt nur der Sieg."

+++ Liverpool wird sehr früh angreifen +++

"Wir alle kennen Jürgen Klopp und wissen, wie er spielen lässt. Liverpool wird sehr früh angreifen, viel und früh pressen. Gegen den Ball und den Gegner. Wir spielen morgen vor unseren eigenen Fans und wollen natürlich gewinnen."

+++ Klopps Rückkehr tangiert Spieler nicht +++

"Es waren nur ein paar Tage zwischen dem Spiel gegen Bremen und davor war die Länderspielpause. Liverpool hat eine gute Mannschaft. Wir konzentrieren uns nur auf das Spiel. Wir wollen eine gute Leistung aufbieten und wollen den ganzen Klopp-Hype vergessen lassen. Hoffentlich schaffen wir ein gutes Resultat."

+++ Gonzalo Castro beginnt +++

Zur Favoritenrolle sagt der Mittelfeldspieler Gonzalo Castro: "Natürlich nehmen wir diese Rolle an. Wenn man sich unsere Gruppenspiele und die vorherigen Runden ansieht, dann sind wir sicherlich in dieser Rolle.

+++ Dortmund putzt sich raus +++

Im Signal Iduna Park wird der Rasen in Form gebracht. Die Gäste aus England sind schließlich top-gepflegte Plätze gewöhnt. Die Südtribüne wird noch bestuhlt: Es ist Europapokal-Zeit! SPORT1 ist auch schon vor Ort.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel